I Am Death Hot

Michael Brinkschulte   26. Juli 2016  
I Am Death

Hörbuch

Untertitel
Der Totmacher
Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6
Bei Amazon kaufen

Rückentext

DENN ICH BIN DER TOD …
 
Vor dem Los Angeles International Airport wird eine brutal zugerichtete Leiche gefunden. In ihrem Hals steckt ein Zettel mit der Botschaft: ich bin der Tod. Profiler Robert Hunter ist der Einzige, der den Täter finden kann. Bald fasst er einen Verdächtigen. Doch dann taucht eine weitere Leiche auf. Hunter hat den Falschen. Und der Mörder hat gerade erst begonnen …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,3

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Die gekürzte Lesung des Romans wird mit gut eingesetztem Stimmspiel von Uve Teschner umgesetzt. Auf sechs CDs liest Teschner die neuesten Ereignisse, die Chris Carter ums einen Protagonisten Robert Hunter inszeniert hat. 
Die Lesung füllt 416 Minuten Spielzeit und wird von einer Infokarte begleitet, auf deren Front das Cover und auf deren Rückseite Informationen zu Autor und Sprecher in Kurzform abgedruckt sind. Hinzu kommt eine Aufstellung der bisherigen Hörbücher mit Robert Hunter las Protagonist.
 
 
Resümee:
 
Dieser Thriller ist einmal mehr nichts für schwache Nerven. Und vor allem nichts für dünnhäutige Menschen, deren bildhaftes Vorstellungsvermögen gut entwickelt ist. Denn Chris Carter beschreibt wieder in allen Details die grausamen Taten des Killers, sodass selbst Hörer mit Thriller-Erfahrung ein ungutes Bauchgefühl bekommen.
 
Robert Hunter wird einmal mehr mit einem grausamen Fall konfrontiert, als die Leiche einer jungen Frau gefunden wird. Doch damit nicht genug, denn diese Tote ist erst der Anfang von einer blutigen Serie, die viel schneller voran schreitet, als zu erwarten wäre. Es gilt also schnell zu ermitteln, um weitere Morde einzugrenzen. Da jedoch nicht alle Wege zum Ziel führen, folgt auch Robert Hunter lange Zeit einer falschen Fährte…
 
Durch geschickte Wechsel von erzählten Handlungssträngen, wird der Hörer in einen blutigen Fall hineingerissen, der an Brutalität die bisherigen Fälle Robert Hunters noch übersteigt. Die Story entwickelt sich stetig mit Spannung, wirkt jedoch gerade zum Ende hin sehr sprunghaft, was vermutlich an der Kürzung des Romans für die Hörfassung liegen wird. Vergleicht man die Zeit der ungekürzten Fassung mit rund 10 ½ Stunden mit den hier vorliegenden rund sieben Stunden, so muss einiges der Schere zum Opfer gefallen sein.
Der Spannung tut dies jedoch keinen Abbruch, Carter fesselt wie eh und je!
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ