Tödliches Vergessen

Tödliches Vergessen Hot

Christine Rubel   01. Juni 2021  
Tödliches Vergessen

Buch-Tipp

Autor(en)
Genre
Anzahl Seiten
368
Verlag
Erscheinungsjahr

Rückentext

 Berlin, Hasenheide: In den frühen Morgenstunden entdeckt ein Spaziergänger eine tote Frau. Über ihrer Leiche thront ein blauer Regenschirm, auf die Haut ihrer Hand wurde ein Psalm geschrieben. Nur drei Tage später wird ein weiterer Obdachloser tot auf dem Tempelhofer Feld gefunden. In seinen Armen hält er einen blauen Regenschirm und eine Bibel. Hauptkommissar Breschnow – gerade zurück vom Alkoholentzug, zu dem ihn sein Vorgesetzter genötigt hatte – setzt alles daran, eine Verbindung zwischen den Toten herzustellen. Als dann auch noch eine Frau verschwindet und eine weitere schwer verletzt wird, überschlagen sich die Ereignisse. Breschnow und sein Team tauchen tief ein in das Leben der Opfer und entblättern nach und nach eine tragische Geschichte von Schuld und Hass. 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,0

Hauptkommissar Breschnow ermittelt im Fall einer obdachlosen Frau, die tot auf der Hasenheide liegt. Die Umstände sprechen gegen eine natürliche Todesursache. Bald schon gibt einen zweiten Toten. Breschnow muss nicht nur gegen seinen schier übermächtigen Drang nach Alkohol ankämpfen, sondern sich auch durch die Vorleben der Toten wühlen. Dabei wird sehr klar, Familie kann man sich nicht aussuchen und obdachlos kann man aus vielen Gründen werden. Eine vielschichtiger Krimi, der sich um Habgier, Hass, Eifersucht und Sühne dreht. Aber auch um Demenz, die für Obdachlose noch deutlich schwieriger zu bewältigen ist. Spannend, mit einem Ermittler, der aus eigener Erfahrung weiß, gegen welche Dämonen die Opfer zu kämpfen haben.
© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ