Brahmavidya: Transcendental I

Brahmavidya: Transcendental I Hot

Markus Skroch   26. Juni 2009  
Brahmavidya: Transcendental I

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
06. Juli 2009
Format
CD
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Rudra ist eine Black/Death-Metal-Band aus Singapore, die sich bereits 1992 gegründet hat. Die vier Herrschaften haben also schon einige Erfahrungen sammeln können, und stellen mit "Brahmavidya: Transcendental I" ihr fünftes Full-Length-Album vor.

Das Besondere an Rudra ist mit Sicherheit die Mischung aus Metal und Indischer Musik, die ich bisher noch nie gehört habe. "Indisch??? Singapore liegt doch in Süd-Ost-Asien!" Wird sich vielleicht der ein oder andere fragen. Es ist wohl so, dass in Singapore seit mehreren Generationen Indisch-stämmige Menschen leben, deren erste Sprache Englisch ist. Wie das genau ist, kann ja jeder selbst nachlesen ;)
Ich muss zugeben, dass ich immer etwas skeptisch gegenüber Metalbands aus "Metal-Entwicklungsländern" (nicht abwertend gemeint) bin. Doch wenn man dieses Album einlegt hört man sofort, dass hier Profis am Werk sind. Eine unheimlich gute Produktion, die mit jeder zeitgemäßen Veröffentlichung in diesem Genre mithalten kann.

Das Songwriting hingegen wird mir persönlich auf die Dauer zu eintönig, auch wenn es immer wieder Unterbrechungen durch die indische Musik mit samt ihren Instrumenten, wie Sitar oder Trommeln, gibt. Trotzdem ist "Brahmavidya: Transcendental I" ein gutes Album, in das interessierte Metalfans auf jeden Fall mal reingehört haben sollten.

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ