Hysteria Hot

Michael Brinkschulte   15. Mai 2022  
Hysteria

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Label
Format
CD
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Klavier und lautmalerischer Stimmeinsatz eröffnen dieses Album mit dem Stück „Love without Words“. Hinzu gesellen sich noch Bassgitarre und Schlagzeug, um das Klangbild abzurunden. So setzt sich das Album dann auch fort, melodiös, atmosphärisch und vielfältig. Die insgesamt acht Songs dieses Modern Jazz Albums nehmen den Hörer über eine annähernd dreiviertelstündige Spielzeit mit auf eine interessante Reise. Nach dem Einstieg ohne Text, beginnt mit dem zweiten Stück „Maleficent“ die gesangliche Fokussierung, die Nina Reiters Stimme nach vorn stellt. 
Mit „Where or When“ folgt ein zunächst eher dunkel anmutendes Stück, das vom beschwingten „Colourblind Birds“ abgelöst wird, bei dem das Klavierspiel in weiten Teilen in den Fokus rückt.  Auch die weiteren Stücke bieten immer wieder neue Nuancen, die es zu entdecken gilt.
Ein abwechslungsreiches Album des schweiz-österreichischen Quartetts mit viel Dynamik.
© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ