TKKG - Krimi Box 1 Hot

Nico Steckelberg   06. März 2010  
TKKG - Krimi Box 1

Rückentext

TKKG - Folge 117: Im Schloss der schlafenden Vampire
Gaby - das einzige Mädchen bei TKKG - assistiert der Zoologie-Studentin Julia bei deren Forschungsarbeiten über Fledermäuse im sogenannten Spuk-Schloss, wie das einzigartige Schloss Prinzenruh im Volksmund genannt wird. Beide sind dort einquartiert und nachts nahezu allein. Da geht es unheimlich zu. Doch damit nicht genug. Ein Kidnapper versteckt seine Opfer - zwei kleine Mädchen - im Schloss. Und ein Brandstifter ist unterwegs.

TKKG - Folge 120: Bei Anruf Angst
Gaby ist jüngste Mitarbeiterin am "Sorgofon" - dem Sorgentelefon von Jugendlichen für Jugendliche. Jeder in Not kann dort anonym Rat einholen. An diesem Abend erreicht Gaby der dramatische Anruf eines Mädchens in scheinbar auswegloser Situation. Das ist der Startschuss für TKKG zu lebensgefährlichen Ermittlungen gegen skrupellose Menschenschmuggler, die sich außerdem das uralte Geheimnis der schweigenden Mönche aneignen wollen.

TKKG - Folge 133: Auf vier Pfoten zur Millionenbeute
Olaf, der Drogenkurier, holt eine Rauschgiftladung im Wert von zehn Millionen Euro aus Spanien. Doch statt die Drogen bei seinem Boss Barzik abzuliefern, versteckt er sie in einer Klosterruine - und plant ein Geschäft auf eigene Rechnung. Barzik erfährt davon und will sich Olaf vorknöpfen. Doch der sitzt bereits wegen eines Bankraubes hinter Gittern - entlarvt von TKKG und dann festgenommen. Um das Drogenversteck zu finden, bringt Barzik Wuff, den Fernsehstar und ehemals besten Drogenhund der Welt, ins Spiel ....

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
7,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,2

Die neue TKKG-Box-Compilation heißt „Krimi Box“. Früher gab es die Sammler-Dreierboxen, nun werden jeweils drei Episoden in nicht zusammen hängender Reihenfolge in einer Sammelbox von Europa veröffentlicht.

Den Auftakt machen die Folgen „Im Schloss der schlafenden Vampire“ (117), „Bei Anruf Angst“ (120) und „Auf vier Pfoten zur Millionenbeute“ (133) in der „TKKG Krimi Box 1“.

Folge 133 handelt von der Designer-Droge „Hellpush“. Ein ganz besonders böses Trend-Aufputschmittel, welches – natürlich!! – ganz schön uncool ist! Darauf muss ich an dieser Stelle hinweisen! :-) Drogendealer und Bankräuber? Kein Problem für TKKG, denn die vier haben es schließlich schon mit ganz anderen Kalibern aufgenommen. Obendrein, da die Ganoven wohl diesmal nicht die Klügsten sind. So lässt ein Gangster z.B. seine Beute Zuhause herumliegen, sein Opa entdeckt es und denkt es sei Spielgeld, woraufhin er die Scheine dann im Kamin verfeuert... Dumm gelaufen! Anderen Bösewichten wird die ersehnte Lieferung „Hellpush“ stibitzt und an einem unbekannten Ort von einem versteckt. Gauner legt Gauner rein... hö hö.
Ach ja, wo wir von unterentwickelten Bösewichten sprechen: der Drogen-Oberboss kann nicht schwimmen. Deshalb hat er in seine Prunkvilla einen Swimmingpool mit erhöhtem Boden einbauen lassen. Nun ja, Phantasie und Ideenreichtum kann man dem TKKG-Autor Stefan Wolf durchaus bescheinigen! Das Cover und der Titel „Auf vier Pfoten zur Millionenbeute“ lässt aber ahnen, dass böse Designerdrogen nur ein Teil der Story sein können... Und jawohl! Gaby blüht in dieser Folge wieder voll auf: Es spielen Hunde mit! Neben Oskar, ihrem permanenten Begleiter, gibt es TV-Star-Hund „Wuff“. Der war früher eigentlich Polizeihund und ist der beste Drogenschnüffler weit und breit. Kein Wunder, dass diejenigen Gauner, die so doof waren, sich von dem anderen Gauner ihr „Hellpush“ klauen zu lassen, sich nun – was gar nicht mal so dumm ist – Wunderhund „Wuff“ schnappen. Aber TKKG sind schlauer als alle Gauner der namenlosen Millionenstadt und die Polizei schnappt ihrerseits die Bösewichte. „Wuff“ ist gerettet. Folge 133 ist kein neuer Stoff. Drogen spielten schon oft den roten Faden in TKKG-Storys, Hunde mindestens genauso oft. Interessant ist jedoch die Komponente „Gauner betrügt Gauner“. So ergibt sich ein recht ausgeklügeltes Charakter-Beziehungs-System, das dem Hörer durch gute Sprecher leicht verständlich gemacht wird. Musikalisch betrachtet gibt es wieder einige neue Zwischenmelodien, die aber nicht so ganz im Gehör stecken bleiben möchten. Szenen- und tontechnisch gut vom Studio Europa umgesetzt. Toller Nebeneffekt: Der Hörer lernt ein holländisches Wort kennen. Welches das ist, möchte ich aus Spannungsgründen hier nicht erwähnen! :-)

Noch einen kurzen Blick in die Folge 120 geworfen: Gaby arbeitet beim „Sorgofon“ und stößt auf die Spur von Menschenschmugglern. Und „Im Schloss der schlafenden Vampire“ recherchieren Gaby und ihre Freundin eigentlich zum Thema Fledermäuse und geraten in einen Strudel von Kidnapping und Brandstiftung.

Fazit: Die neue Krimibox ist vermutlich eher etwas für Serien-Quereinsteiger, da die auseinander gerissene Reihenfolge eher für eine zufällige Episodenzusammenstellung spricht. Als Neuerung erscheinen diese drei Folgen in der aktuellen TKKG-Optik und wurden komplett neu gelayoutet.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ