Merging Circles

Merging Circles Hot

Tanja Trawny   15. August 2016  
Merging Circles

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
01. Juli 2016
Format
  • CD
  • Download
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Das Nico Lohmann Quintett präsentiert mit „Merging Circles“ ihr zweites Album, welches in der Schweiz schon im Juni 2016 und bei uns in Deutschland seit dem 1. Juli 2016 erhältlich ist. 

Das Quintett  mit den Berliner Jazzmusikern Nico Lohmann (Alt- & Sopransaxophon, Flöte, Aki EWI), Britta Flinck (Tenorsaxophon), Claus-Dieter Bandof (Klavier, Fender Rhodes), Tobias Backhaus (Schlagzeug) und Marcel Muellbauer (Kontabass) spielt ausschließlich Kompositionen von Nico Lohmann, dessen Skizzen, Ideen und Kompositionen größten Teils 2014 entstanden sind und überzeugen. 

Schon beim Klang des ersten Stück „Cool Drops“ konnte das Quintett  mich für sich als leidenschaftlichen Hörer und Bewunderer gewinnen. Es beginnt mit dem Klavier zu dem sich zunehmend die anderen Instrumente mit dazugesellen. Gleichzeitig erhalten Nico Lohmann, Marc Muelbauer und Claus Bandorf jeweils die Möglichkeit eines Solos. Insgesamt wirkt das Stück ansprechend, melodisch, leicht und wie Peter Tenner (2015) es treffend frormulierte „zart schillernd“. So mag ich Jazz!

Die Musik des Quintetts spiegelt die Leidenschaft, Kreativität  und „beachtliche stilistische Bandbreite“ (Peter Tenner; 2015) von Nico Lohmann wieder sowie die Spielfreude des gesamten Quintetts: Nico Lohmann, Britta Flinck, Claus-Dieter Bandof, Tobias Backhaus und Marcel Muellbauer.

Die Stücke gehen partiell ineinander über ohne dass es der Hörer tatsächlich bemerkt. Diese für den Hörer nahtlos-wirkende Symbiose der einzelnen Musikstücke erreichte Nico Lohmann durch Solo- Kadenzen der einzelnen Spieler. Das Album ist abwechslungsreich, rhythmisch, lebendig, voller Elan, Dynamik und Spielfreude mit einem lyrischen Grundcharakter, partiell ruhig, zart changierend, sanft, leise, mal lässig, mal rhythmisch, melancholisch und dann doch wieder beschwingt. 

Insgesamt handelt es sich bei „Merging Circles“ um ein formvollendetes, reizvolles, ansprechendes und musikalisch stimmungsvolles mannigfaltiges kammermusikalisches Jazz- Album. 

 
www.nicolohmannquintett.bandcamo.com
www.nicolohmann.de
 

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ