Kap der blutigen Nächte

Kap der blutigen Nächte Hot

Michael Brinkschulte   07. September 2012  
Kap der blutigen Nächte

Rückentext

Im Jahre 1902 legen Strandpiraten zwischen Sagres und dem Cap Sao Vincente immer wieder falsche Leuchtfeuer, um Schiffe an der felsigen Küste kentern zu lassen, überwältigen die Überlebenden, nehmen diese als Geiseln und erbeuten was an Bord ist.
Bis eines Nachts die Europa gegen die Klippen schlägt und die Piraten es mit einem Gegner zu tun bekommen, der ihnen weit überlegen ist…

Incl. Tribute to H.G. Francis

Nach gut 30 Jahren erfährt man nun endlich die Vorgeschichte von H.G. Francis Gruselserie Folge 8: ‘Gräfin Dracula, Tochter des Bösen’. Wie kam die Gräfin aufs Schiff und wer legte das falsche Leuchtfeuer? Dreamland Productions und H.G. Francis zeigen wie es zu den Ereignissen in Heinrich des Seefahrers Haus kommen konnte.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
8,4

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Mit 16 Sprechern, darunter auch Michael von Rospatt, der bereits vor 30 Jahren in der Europa Serie zum Einsatz kam, wurde dieses Hörspiel produziert. Mit Musik von Carsten Bohn, Tom Steinbrecher und Andreas Max wird das Hörspiel bestens untermalt und eingeleitet. Die Soundeinbettung mit Geräuschen und Effekten passt bestens und bringt eine stimmige Gruselatmosphäre.
Im Booklet sind die Sprecher verzeichnet. Zudem werden Fotos gezeigt, die den verstorbenen Autor H.G. Francis, sowie die Hörspielmacher und Sprecher zeigen. Zudem wird auf die Europa-Serie verwiesen.

Im Anschluss an das Hörspiel ist ein Nachruf auf H.G. Francis zu finden, bei dem neben Dreamland Regisseur Thomas Birker weitere Hörspielmacher wie Simeon Hrissomallis oder Tom Steinbrecher zu Wort kommen.


Resümee/Abschlussbewertung:

Nach 30 Jahren eine Vorgeschichte zum Europa-Hörspiel ‚Gräfin Dracula, Tochter des Bösen‘ zu produzieren, stellt ein Wagnis dar, da nicht alle ursprünglichen Sprecher besetzt werden können. Doch das Wagnis hat sich im Fall von ‚Kap der blutigen Nächte‘ gelohnt. Die Atmosphäre des Hörspiels bringt das Feeling der 80er Jahre mit und die Story ist schlüssig und gut umgesetzt. Durch die Einbindung der ursprünglichen Musik der Europa-Serie und einer Szene aus der alten Folge, wird ein guter Bogen geschlagen.

Ein H.G. Francis Hörspiel, das leider erst nach dessen Tod erscheint. Das ans Hörspiel angehängte ‚Tribute to H.G. Francis‘ bringt zum Ausdruck, was viele Hörer der alten Serie und heutige Hörspielfans denken. Mit H.G. Francis ist 2011 einer der großen der Hörspielszene gestorben, doch sein Werk wird immer in Ehren gehalten.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ