Prof. Sigmund Freud bittet zur Couch...

Prof. Sigmund Freud bittet zur Couch... Hot

Nico Steckelberg   09. April 2011  
Prof. Sigmund Freud bittet zur Couch...

Special

Special-Art

Hörspiegel-Special

Professor Sigmund Freud ist nicht nur der Begründer der Psychoanalyse, sondern er löst neuerdings auch Kriminalfälle. In der neuen Hörspielserie der Hörspiel-Experten Simon Bertling und Christian Hagitte alias STIL.

„Prof. Sigmund Freud“ heißt sie denn auch, die neue Serie, für deren Skript Drehbuchautor Heiko Martens verantwortlich zeichnet. Angelegt ohne einen Erzähler im eigentlichen Sinne. Der Hörer erlebt die Fälle aus verschiedenen Sichtweisen. Zum einen gibt es da die Hauptperson. Und hier zeigt sich STILs Gespür für die richtigen Stimmen. Hans Peter Hallwachs hat hier die Hörspielrolle seines Lebens gefunden! Hallwachs als Sigmund Freud wird durch seine Tätigkeit als Arzt nicht nur in Krankheits- sondern auch Kriminalfälle verwickelt. Dabei unterstützen ihn seine inneren Stimmen: Das Überich betrachtet die sozialen Komponenten eines Falls, beleuchtet Gewissen und gesellschaftlichen Kontext des Täters. Das Es gibt Hinweise auf die Triebe und die sexuellen Handlungsmotivationen. Das Ich trifft die Entscheidung, Vermittel zwischen den Ansichten und löst am Ende den Fall. Was bei Stils „Edgar Allan Poe“ in die Storys eingebundenen Visionen waren, sind hier die Dialogszenen zwischen Freud, seinem Es und und seinem Überich: Der rote Faden der Serie!

Neben Freud gibt es zwei weitere Hauptpersonen, die meist als Team agieren. Felicitas Woll als Anna Freud, Sigmunds Tochter, ist ebenfalls psychologisch interessiert. Ihr zur Seite steht der Ordnungshüter Karl Gruber, gesprochen von Andreas Fröhlich.

Als Gastsprecher wurde ein bunter Reigen sehr guter und bekannter Schauspieler ausgewählt: Rolf Zacher, Sascha Rotermund, Wanja Mues, Ranja Bonalana, Thomas Schmuckert, Jürgen Thormann, Lutz Mackensy, Ingo Albrecht, Marius Clarén und viele andere.

Nach den Hörspielen gibt es jeweils eine wissenschaftliche Hintergrundinformation im O-Ton, passend zum behandelten Stoff.

Die Aufmachung kann sich sehen lassen, und vor allem der Soundtrack zählt einmal mehr zu dem Feinsten, was Hörspiel-Deutschland zu bieten hat. Schwere, klassisch instrumentierte Stücke, orchestral arrangiert. Hier wagen sich STIL sogar an einigen wenigen Stellen einen kleinen Schritt ins Genre der E-Musik hinein. Und dennoch unverkennbar STIL. Die Mischung ist dynamischer als bei anderen STIL-Hörspielserien. Das liegt vielleicht auch zum Teil an der Kooperation mit dem Radiosender HR2 Kultur, denn gerade für Radio-Hörspiele ist diese Dynamik typisch.

Man darf hoffen, dass die Serie noch lange so weiter geht. Spätestens nach der 2. Folge beginnt ein ganz klar spürbarer Sucht-Effekt. Im Mai 2011 kommt die fünfte Folge auf den Markt. Bis dahin darf man sich mit diesen vier Geschichten anheizen lassen:

Folge 1: Das zweite Gesicht
Ein mysteriöser Mordfall treibt den Gendarmen Karl Gruber erstmalig dazu, den Psychoanalytiker Sigmund Freud aufzusuchen. Die Tochter des Leiters des Wiener Burgtheaters wurde ermordet und die Umstände ihres Todes sind grausig: Die Leiche ist blutleer. Der Ermittler Gruber hegt einen Verdacht: In Wien treibt ein Vampir sein Unwesen.
Sigmund Freud ist mehr als herausgefordert, dem Aberglauben ein Ende zu setzen und den wahren Täter zu überführen…

Folge 2: Familienersatz
Ein neuer Patient wird kurzfristig bei Sigmund vorstellig. Die Sitzung nimmt jedoch schon frühzeitig einen dramatischen Verlauf, als der Mann eine Waffe zieht: Er habe seinen Vater am Vortag ermordet und verlange vom Professor Absolution. Während Anna Karl herbeizitiert und beide angespannt vor dem Therapiezimmer beratschlagen, was man tun kann, um die Geiselnahme zu beenden, versucht Sigmund mit den Mitteln des Therapeuten, den Mann zur Aufgabe zu überreden, bevor ein Unglück geschieht…

Folge 3: Versehrung
Schüsse hallen eines frühen Morgens durch Wiens Straßen. Ein Schütze hat sich auf einem Kirchturm verschanzt und bedroht jeden, der sich auf dem Platz unter ihm zeigt. Gendarm Karl Gruber kann Freud überreden, ihn bei einer diplomatischen Lösung der Situation zu unterstützen. Unter Zeitdruck und gegen die Widerstände von Karls Polizeikollegen kommt es zu Verhandlungen mit dem Mann, der – wie Karl – als Soldat im Ersten Weltkrieg gekämpft hat. Sigmund Freud setzt alles daran, den Schützen von seinem Vorhaben abzubringen, bevor es zu einem Blutvergießen kommt…

Folge 4: Stimulus
Sigmund Freud wird verdächtigt, eine Patientin vergewaltigt zu haben. Die junge Frau befindet sich im Wachkoma und spricht kein Wort. Die Staatsanwaltschaft führt die Ermittlungen gegen Freud und es mangelt nicht an Zeugen, die geneigt sind, gegen den Professor auszusagen. Da kommt Anna ein Verdacht: Ist ihr Vater Opfer einer Intrige, die sich aus Judenhass nährt? Zusammen mit Karl muss sie darangehen, Licht ins Dunkel zu bringen – das vermeintliche Opfer muss zum Reden gebracht werden…

Weblink

http://www.Stil.name

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ