Geisterjäger John Sinclair - Die Kreuz Trilogie (Folge 80-82)

Geisterjäger John Sinclair - Die Kreuz Trilogie (Folge 80-82) Hot

Michael Brinkschulte   25. März 2013  
Geisterjäger John Sinclair - Die Kreuz Trilogie (Folge 80-82)

Special

Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Special

Mit den Folgen 80 bis 82 erscheint eine der wichtigen Trilogien um den Geisterjäger John Sinclair, die Kreuz-Trilogie. Diese stellt eine Basis dafür dar, dass John sein Kreuz auch in der Zukunft adäquat einsetzen kann.

Rückentexte der einzelnen Folgen:

Folge 80: Sieben Siegel der Magie (Teil 1 von 3)

Sieben Tontafeln aus biblischen Zeiten. Sechs davon berichten von der Macht des Bösen, der Höllenkraft. Die siebte Tafel aber erzählt von einer sagenumwobenen Waffe, die der Prophet Hesekiel im Kerker schuf, um den Mächten des Bösen zu trotzen – diese Waffe ist ein Kreuz!


Folge 81: Allein in der Drachenhöhle (Teil 2 von 3)

Lady Sarah Goldwyn ist auf der Flucht! Bei sich trägt sie die Tontafel, auf der die Geheimnisse von John Sinclairs Kreuz entschlüsselt werden. Im letzten Moment rettet Sarah sich in die Kirche von Mayfair – doch die Hölle setzt alles daran, an die Tafel zu gelangen! Werden John Sinclair und Suko rechtzeitig eintreffen …?


Folge 82: Macht und Mythos (Teil 3 von 3)

John Sinclair ist tot, hingerichtet durch Okastras Dolch! Diesen Schluss müssen Suko und die restlichen Gefährten des Sinclair-Teams ziehen, als sie die Ereignisse der vergangenen Nacht aufarbeiten. Dann aber verschwindet John Leichnam, und plötzlich ist nichts mehr, wie es war …



Die legendäre Kreuz-Trilogie, die ein Highlight der alten Studio-Braun Umsetzungen darstellte, wird hier nun in neuem aktuellen und hinsichtlich Tonqualität deutlich druckvollerem Sound dargeboten. Die immer wieder in der Vergangenheit der Serie angeführte Tatsache, dass Hesekiel Johns Kreuz erstellt hat, wird hier näher beleuchtet, wobei Hesekiel selbst in Erscheinung tritt.

Mit insgesamt über 30 Sprechern wurden alle drei Teile eingespielt. Besonders gut gefällt mir die Sprecherleistung von Franziska Pigulla, die ihren zum Bösen gewandelten Charakter hervorragend auslebt.
Achim Schülke, der die Rolle von Sir James Powell nach dem Tod von Karlheinz Tafel übernommen hat, macht eine gute Figur und gibt einen soliden zeitweise besorgten Chef ab. Alle weiteren Sprecher bringen gute Leistung und werden durch das Musik- und Soundgewand bestens unterstützt.

Hinsichtlich des Inhaltes der drei Folgen bleibt zu erwähnen, dass für den Hörer am Anfang von Folge 81 und 82 jeweils eine inhaltliche Zusammenfassung steht, die den reibungslosen Einstieg bzw. Wiedereinstieg sichert.
Die inhaltliche Umsetzung an sich wird sicherlich für den ein oder anderen Hörer der alten Studio-Braun Folgen, sowie die eifrigen Leser der Heftromane, etwas befremdlich wirken.
Die Umsetzung der Romaninhalte der Bände 232 bis 234, die im Jahr 1982 erstmals erschienen, wird schon im Booklet vorsorglich als ‚… frei nach dem gleichnamigen Roman …‘ angegeben, wodurch die künstlerische Freiheit, die sich Regisseur und Hörbuchskript-Autor Dennis Erhardt genommen hat, legitimiert wird. Doch dies erkennt man nur, wenn man das Booklet ausführlich betrachtet.

Trotz freier Umsetzung stellt die recht ausführliche Fokussierung auf Okastra der eigentlich angestrebten Ausrichtung auf das Kreuz partiell entgegen.

Insgesamt bietet die technisch hervorragend umgesetzte Trilogie solide Unterhaltung rund um den Geisterjäger, der dieses Mal nicht immer er selbst ist und sich in der Vergangenheit orientieren muss.

Weblink

http://www.sinclair-hoerspiele.de

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ