Controlling Crowds

Controlling Crowds Hot

Nico Steckelberg   07. Juni 2009  
Controlling Crowds

Musik

Interpret/Band
Format
CD
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Das ist mal eine sehr interessante Mischung, die gefällt!

15 Jahre nach der Gründung der Formation klingen die Londoner Trip Hopper von Archive nach mehr als nur einem Massive Attack-Klon. Danny Griffiths (E-Gitarre, Bass), Darius Keeler (Keyboard), Dave Penny (Gesang), Pollard Berrier (Gesang) und Maria Q (Gesang) bieten neben den typisch Trip-Hoppigen Beats einige groovige Drumsamples, die in Verbindung mit der rockigen Spielweise verzerrter Gitarren einen ganz bodenständigen Rock abgeben, aber auch akustische Parts nicht missen lassen. Und das Ganze natürlich nicht ohne feine elektronische Spielereien und ausgefeilte Produktion.

Insbesondere die nur gelegentlich eingesetzten symphonischen Streicher-Passagen treiben die jeweiligen Stücke zur Perfektion. Der männliche Gesang erinnert dabei ab und an an Anthony Kiedis von den Red Hot Chili Peppers. Neben Indie-Rock-Ausbrüchen, die sehr eingängig sind und die Musik stark bereichern, gibt es flächige, chillige Parts, gelegentlich durchzogen von Sprechgesang. Und der weibliche Gesang einsetzt wie bei dem hervorragenden Song "Collapse/Collide", haben sich Archive für lange Zeit ins Gedächtnis des Hörers gespielt.

Die Songs bauen sich auf, und kaum ein Stück endet so wie es angefangen hat. Die Entwicklung ist dabei schleichend und man bekommt sie bei unaufmerksamem Hören nicht direkt mit.

Archive bieten mit „Controlling Crowds“ einen sehr hochqualitativen Mix aus Trip Hop, Electronica, Post- und Alternative Rock, die allen Freunden der bereits genannten Massive Attack, aber auch denen jüngerer Anathema-Scheiben sowie Porcupine Tree- oder Portishead-Fans gefallen dürfte.

Anspieltipps: „Bullets“, „Words on Signs“, „Collapse / Collide“

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ