No Jacket Required (Deluxe Edition)

No Jacket Required (Deluxe Edition) Hot

Nico Steckelberg   17. April 2016  
No Jacket Required (Deluxe Edition)

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
15. April 2016
Format
CD
Anzahl Medien
2

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Wenn der Sound eines Solokünstlers sich langsam aber sicher zu einem Wiedererkennungswert und einer Marke entwickelt… mit seinem dritten Soloalbum „No Jacket Required“ war Phil Collins endlich da angelangt, wo er – geplant oder nicht – hingehört: In die Ecke „Popmusik mit Herz und Verstand“. Die Songs sind bewegt, genial ausgetüftelt, super instrumentiert. Collins scheut sich als Schlagzeuger nicht, auch auffällig künstlich klingende Drummachines einzusetzen. Er mischt pressierende Synthie-Lines mit großartigen Fusion-Bläsern. Das Ganze mal mit ordentlich Tempo oder aber eher balladesk mit viel Gefühl vorgetragen. Auf „No Jacket Required“ ist das alles mit drauf!

Mit der Deluxe Edition kommen die Stücke nun noch einmal in neuem Glanz. Auch hier gilt wieder: Das Coverkonzept wurde an die heutige Zeit angepasst. Nicht im Look, aber beim Alter des Protagonisten. Die schöne schwarze Locke ist einer sehr hoch angesetzten Geheimratsecke gewichen. Und sonst so? Sonst gibt es noch eine zweite CD namens „Extra Large Jacket Required“, auf der insbesondere Live-Versionen zu finden sind, auch von Songs, die nicht auf dem Album sind. Einige Demoaufnahmen beglücken das Fanherz zudem.

Allein die großartigen Eckpunkte von „No Jacket Required“ erlauben einen Eindruck davon, wie das Album ist. Deshalb nenne ich als Anspieltipps die wohl bekanntesten Stücke des 1985er Albums: „Sussudio“, „One More Night“, „Don’t Lose My Number“ und „Take Me Home“. Aber der Rest ist um keinen Deut schlechter. 
© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ