In the Light of Darkness (the Covenant of Death)

In the Light of Darkness (the Covenant of Death) Hot

Markus Skroch   09. Juni 2009  
In the Light of Darkness (the Covenant of Death)

Musik

Interpret/Band
Label
Veröffentlichungs- Datum
22. Mai 2009
Format
CD
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
8,0

Nach den Alben "The Forest of the Dreaming Dead" (1993) und "Ancient God of Evil" (1995) löste sich die Band 1996 auf und kehren erst 2009 mit einem neuen Album zurück.

Unanimated waren eine der ersten Melodic-Death-Bands und beeinflussten diesen Musikstil auch maßgeblich. Großer Ruhm wurde ihnen dennoch nie zuteil.

"In the Light of Darkness" kommt etwas Black-Metal-lastiger daher, was der Band aber sehr gut steht. Der recht verständliche Kreischgesang wirkt sehr dämonisch, und die typischen melodischen Gitarren-Leads und Soli machen dieses Album nie langweilig. Es ist kein wirklicher Aussetzer unter den 10 Liedern und man kann bei Unanimated von einem wirklich lohnenswerten Comeback sprechen. Das Outro "Strategia Luciferi" führt einen dann mit Akustikgitarren aus der kurzweiligen Reise zurück in die Realität.

Bleibt zu hoffen, dass ihnen 2009 die Aufmerksamkeit geschenkt wird, die sie verdient haben.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ