Das Beste vom Schreckmümpfeli

Das Beste vom Schreckmümpfeli Hot

Michael Brinkschulte   09. Dezember 2013  
Das Beste vom Schreckmümpfeli

Rückentext

Das Beste zum Schluss: die zehnte und zugleich letzte -Ausgabe versammelt die gruseligsten, skurrilsten und aufregendsten Geschichten aus allen neun bisher erschienenen Hörbüchern:

- ‚Jägerlatein‘ von Roger Graf
- ‚Auferstehung‘ von E.W. Heine
- ‚Mord auf Tonband‘ von Ralf Schlatter
- ‚Rosen für Papa‘ von Katja Alves
- ‚Der Bankräuber‘ von Beat Schlatter
- ‚Das Handy‘ von Bruno Klimek
- ‚Späte Liebe‘ von Jan Schröter
Als Bonus zu hören ist von Peter Neugebauer, die allererste Folge der beliebten Gruselgeschichten aus dem Jahr 1975.

Achtung, dies ist ein Schreckmittel. Für Ihre gute Nachtruhe übernehmen wir keine Verantwortung!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,6

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Die Sammlung verschiedener für das Schweizer Radio produzierten Grusel-Hörspiele mit tiefgründig schwarzem Humor greift auf eine Vielzahl von Sprechern zurück. Dabei werden einzelne Hörspiele mit nur zwei, andere mit bis zu fünf Sprechern umgesetzt.
Die Entstehungszeit der Hörspiele reicht von 1975 bis 2011.
Angaben zu allen Hörspielen sind im Digipack abgedruckt.


Resümee/Abschlussbewertung:

Thematisch reicht das Spektrum von Rache fürs Fremdgehen bis zum lebendig begrabenen Freund. Die acht Hörspiele dieser Best Of-Folge der Reihe ‚Schreckmümpfeli‘, bieten beste Unterhaltung und angenehmes Gruseln mit dunklem Humor.
Schade, dass es die letzte Folge der Reihe sein wird, denn die Atmosphäre dieser Hörspiele punktet auf ganzer Linie.

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ