faust-rausch Hot

Michael Brinkschulte   18. November 2010  
faust-rausch

Rückentext

Faust-Rausch: der ewig aktuelle Konflikt zwischen Faust und Mephisto – inszeniert als Trip: in atemberaubendem Tempo durchlebt Dr. Faustus in diesem tanzbaren Hörbuch seinen Pakt mit dem Teufel wie im Wahn. Zeitgemäß, radikal und berauschend.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
6,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
7,2

Als modernes Hörspiel kündigt sich das vorliegende Werk im Pressetext an, im Rückentext ist von „tanzbarem Hörbuch“ die Rede. Was davon ist stimmig?
Als Hörspiel mit musikalischer Begleitlinie, die das intensiv inszenierte Hörwerk nicht trägt, sondern ergänzt, möchte ich das Ergebnis bezeichnen, das sich hier präsentiert. Tanzbar ist das Hörspiel nicht, dazu kommt die Musik nicht über den Text hinaus, was meiner Meinung nach auch gut ist.
Die Hörspielbearbeitung, die in den Rollen des Mephisto und des Faust auf die Stimmen von Felix Isenhügel und Otto Strecker zurück greift, die sich auch für Idee und Regie zu diesem Hörspiel verantwortlich zeigen, bietet insgesamt acht Sprecher. Darunter in der Rolle als Gott Helmut Krauß, dessen Rolle jedoch auf ein geringes Maß hinter den drei Protagonisten, Gretchen wird von Jana Kozewa ansprechend interpretiert, zurückfällt.
Goethes Text wird in Passagen adaptiert, zeitweise dramaturgisch enger gefasst und mit elektronischer Musikunterstützung in ein bedrückend enges Gewand geschnürt, wobei die Grundstruktur des Originals erhalten bleibt. Eine tiefgründig enge Umsetzung, die in 53 Minuten eine Reduktion eines Klassikers bietet, der so manchen in der Schule gequält hat.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ