Silbertod Hot

Astrid Daniels   12. September 2009  
Silbertod

Hörspiel

Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
4
Altersempfehlung

Rückentext

"Wer in Urbs Umida lebt, muss auf der Hut sein. Pin weiß, dass sich dunkle Gestalten und Geheimniss in den verwinkelten Gassen der Stadt verbergen. Und über allem liegt dieser Geruch, dem sich Pins feine Nase einfach nicht entziehen kann. Er riecht den stinkenden Fluss, die Gier der Taschendiebe und die Ängste der Menschen. Die sind besonders groß, seit in der Stadt ein Mörder sein Unwesen treibt. Bei jedem seiner Opfer hinterlässt er einen silbernen Apfel - sonst weiß man nichts über ihn. Die Polizei tappt im Dunkeln, doch dann überlebt Pin einen Angriff des Silberapfel-Mörders. Vielleicht können er und seine Freundin Juno ja helfen, den Täter zu entlarven."

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,2

Nachdem ich bereits die Vertonung von F. E. Higgins erstem Roman "Das schwarze Buch der Geheimnisse" gehört habe, machte ich mich umso gespannter daran nun auch die Vertonung des zweiten Romans zu hören. Der Titel "Silbertod" verspricht bereits einiges.

Die 4 CDs befinden sich in einer Papphülle, die ansprechend und passend zum Titel silbern, gestaltet ist. Die CDs sind noch einmal einzelnd in Papphüllen verpackt. Wie der erste Roman, spielt auch dieser vor einer historisch angehauchten Kulisse. Die nötige Portion Spannung fehlt ganz gewiss nicht. Es werden Tote erweckt, Knochenmagier treiben ihr Unwesen und der Geheimnisvolle Silberapfelmörder ist am Werk.

Die Charaktere, Schauplätze und die Story sind sehr lebendig beschrieben, es entsteht eine einzigartige Atmosphäre. Der Hörer befindet sich mitten in der Geschichte, läuft neben dem Helden Pin und den anderen Hauptcharakteren her, riecht den stinkenden Fluss und scheint alles aus nächster Nähe zu erleben. Auch die Sprecher dürfen nicht unerwähnt bleiben. Frank Gustavus, Marion Elskis, Konrad Halver, Marek Harloff, Felix von Mannteuffel und F. E. Higgins leisten hervorragende Arbeit und tragen so ihren Teil dazu bei, dass das Hörbuch so lebhaft wirkt.

Ein kleines Manko ist die Tatsache, dass der gefürchtete Silberapfelmörder, eigentlich die Hauptfigur des Hörbuchs, nur eine Nebenrolle zu spielen scheint und kaum Erwähnung findet. Mein Hörvergnügen hat dies jedoch nicht getrübt.

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ