Conni und der große Schnee

Conni und der große Schnee Hot

Annika Lange   28. Dezember 2010  
Conni und der große Schnee

Hörspiel

Serienname
Folge Nr.
29
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1

Rückentext

Conni und ihre Familie machen Winterurlaub in einer kleinen einsamen Berghütte. Aber irgendwie scheint es in diesem Jahr gar keinen richtigen Winter zu geben: Keine einzige Schneeflocke weit und breit! Der Wetterumschwung kommt überraschend: Über Nacht sinken die Temperaturen. Es schneit und schneit und hört gar nicht mehr wieder auf. Genauso hat Conni es sich gewünscht. Aber: Der Weg zum Dorf ist nicht passierbar. Und die Heizung fällt aus. Sie sind richtig eingeschneit! Was jetzt?

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Zur Story:

Conni Klawitter macht mit ihren Eltern und ihrem Bruder Winterurlaub in den Bergen. Sie hofft auf viel Schnee, doch zunächst sieht es dafür nicht so rosig aus. Die einsame Hütte in den Bergen ist dafür auch ohne Schnee sehr gemütlich und die wilde Katze Pünktchen tröstet sie darüber hinweg, dass ihre eigene Katze Mau zu Hause bleiben musste. So hat sie ihre eigene Ferienkatze, die sie liebevoll umsorgt. Doch dann kommt über Nacht plötzlich der Schnee. Es schneit und schneit und hört nicht mehr auf. Am nächsten Morgen geht die Tür nicht mehr auf, weil sie eingeschneit sind. Nur über das Fenster können sie aus dem Haus klettern, aber die Straße zum Dorf ist verschüttet und unpassierbar. Dann fällt die Heizung aus und die Vorräte gehen langsam zu Ende. Pünktchen bringt ihre ganze Katzenfamilie, um sie vor der Kälte zu schützen und auf dem Dach tummelt sich ein Waschbär, der die Mülltonne plündert. Schließlich machen sich Conni und Herr Klawitter auf den Weg ins Dorf, um den Räumdienst zu bestellen und Vorräte zu besorgen. Dabei verunglücken sie mit dem Schlitten und Conni muss mutig sein und sich allein ins Dorf durchkämpfen, um Hilfe zu holen…

Sprecher/Sonstiges:

Sprecher, wie Lea Sprick, Philipp Draeger, Wolf Frass, Barbara Fenner und weitere leisten gute Arbeit.

Die Musik leitet die Szenenwechsel ein und das Titellied passt zu Conni. Mit 70 Minuten Spieldauer bietet das Hörspiel gute Unterhaltung.

Fazit:

Ein Winterabenteuer – perfekt für einen kuscheligen Nachmittag auf der Couch.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ