Special Agent Miller Hot

Tobias Richwien   19. August 2014  
Special Agent Miller

Hörspiel

Sprecher
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1

Rückentext

Als Sohn einer sozialdemokratischen Familie im «Roten Wien» der 1920er und 30er Jahre aufgewachsen, flüchtet Alfred Müller im März 1939 nach Palästina. Seine Eltern werden von den Nazis ermordet. Chaim Miller, wie er sich nun nennt, kehrt als «Special Agent» der britischen Armee nach Europa zurück und wird Aktivist eines jüdischen Geheimkommandos. Im Herbst 1945, Millers Truppe ist im Friaul stationiert, fährt der junge Mann Abend für Abend mit jüdischen Kameraden über die Grenze nach Österreich, um hochrangigen SS- und Gestapomännern «den Prozess zu machen». Das Prozedere ist immer das gleiche: Millers Kommando in britischen Uniformen sucht die NS-Schergen in ihren Häusern auf und lädt sie in forschem Ton zum «Verhör». Gefesselt unter einer Decke werden die Männer nach Italien gebracht. In einem Wald bei Malborghetto hält Millers Kommando «Gericht». «Wir hatten keine richtigen Zeugen», erinnert sich Chaim Miller: «Wir wussten nur, was man uns über die Männer erzählt hat. In den meisten Fällen haben die Täter gestanden.» Nach dem «Prozess» werden die «Verurteilten» vor die Hütte geführt und angewiesen, ihr eigenes Grab zu schaufeln. Wenn es tief genug war, mussten sie sich rein stellen. Chaim Miller: «Dann habe ich die Pistole gezogen, der Schuss ist gefallen, und der Mann ist liegen geblieben. Wir haben ihn zugedeckt und sind zurückgefahren.» Heute lebt Chaim Miller in einem Kibbuz in Israel. Auch mit über neunzig Jahren arbeitet er noch als Schlosser in der kibbuzeigenen Metallfabrik. Er bereut nichts.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
6,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Wer waren die Inglourious Basterds wirklich, und welchen Platz in der Geschichte nehmen Sie ein? Noch heute zeigt sich die gesamte Zeit des Zweiten Weltkriegs und auch die ersten Jahre danach als sehr komplex, vielschichtig und mit ganz unterschiedlichen Wahrheiten belegt. Eine außergewöhnliche und viel zu unbekannte Facette der Völkermorde und Kämpfe zwischen Menschen und Kulturen wird uns in dem Radiofeature "Special Agent Miller" nahegebracht. Special Agent Miller, geboren als Alfred Müller in einem Arbeiterviertel in Wien, erleidet die gleiche grausame Verfolgung durch den Nationalsozialismus, wie auch Millionen seiner jüdischen Mitmenschen. Ihm gelingt die Flucht nach Palästina, nicht so seinen Eltern, die auch Opfer einer tödlichen Ideologie werden.

Der Teil der Geschichte, der für viele Hörer vielleicht noch unbekannt ist, ist ein Geheimkommando von jüdischen Freiwilligen, welches unter dem Befehl der Britischen Streitkräfte stand, und ursprünglich als Abwehr gegen die anrückenden Afrika-Korps der Wehrmacht ausgebildet wurde. Den wirklichen Kriegseinsatz erlebten die jüdischen Soldaten nicht mehr, allerdings fanden Sie eine neue Mission darin, direkt nach Kriegsende in Österreich geflohene SS- und Gestapo-Angehörige aufzuspüren und Ihnen unmittelbar den Prozess zu machen. Das Vorgehen dabei spiegelte auch sichtbar einen Ausbruch aus der Opferrolle und nicht zuletzt Rache wieder. Allerdings waren diese Verurteilungen auch weit von einem rechtsstaatlichen Prozess entfernt.

Der heute 91-jährige Chaim Miller kehrt gemeinsam mit den Redakteuren des Österreichischen Rundfunks an verschiedene Schauplätze seiner Vergangenheit zurück. Dem Hörer werden die originalen Kommentare verschiedener Zeitzeugen dieser Handlung geboten. Allen voran die Meinung und die Ansichten von Special Agent Miller, die wir aus unserer heutigen Sicht vermutlich differenzierter beurteilen würden. Und genau das macht dieses Feature so interessant und spannend. Hier wird ein kleiner Teil Geschichte erzählt, der alles andere als Schwarz oder Weiß ist. Sehr hörenswert und eine wertvolle Ergänzung zu meinem geschichtlichen Wissen.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ