"Im Namen des Volkes" - Hinter den Kulissen des Nürnberger Prozesses - Mit exklusiven Zeitzeugenberichten und Originaltönen

"Im Namen des Volkes" - Hinter den Kulissen des Nürnberger Prozesses - Mit exklusiven Zeitzeugenberichten und Originaltönen Hot

Michael Brinkschulte   16. April 2016  
"Im Namen des Volkes" - Hinter den Kulissen des Nürnberger Prozesses - Mit exklusiven Zeitzeugenberichten und Originaltönen

Rückentext

Der Nationalsozialismus vor Gericht
 
20. November 1945: Beginn des ersten Nürnberger Prozesses. Vierundzwanzig NS-Größen sollen für den deutschen Angriffskrieg und Massenmord zur Rechenschaft gezogen werden. Das Feature „Im Namen des Volkes“ dokumentiert nicht nur präzise die Prozessabläufe, sondern gewährt durch Zeitzeugen wie Erika Mann, Gefängnisarzt Pflücker und Chefdolmetscher Sonnenfeldt – vielfach im O-Ton – einen profunden Einblick hinter die Kulissen. Berichte über intime Verschwörungsszenen, das körperliche und seelische Befinden der Angeklagten sowie ihre teils unsäglichen Reaktionen auf die Urteilsverkündung erzeugen ein Bild von bedrückender Intensität.
 
Mit einer Einführung durch den Historiker Professor Dr. Raphael Gross.
 
„Wir werden Ihnen unwiderlegbare Beweise für unglaubliche Vorfälle unterbreiten. In der Liste der Verbrechen wird nichts fehlen, was krankhafte Überhebung, Grausamkeit und Machtlust nur ersinnen konnten.“ Robert H. Jackson, britischer Chefankläger 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,2

Wie ist das Hörfeature umgesetzt?
 
Das Feature von Deutschlandradio füllt drei CDs, auf denen vielfältige Originalaufnahmen, ergänzt durch Sprecher Otto Sander, Martin Semmelrogge oder Ernst August Schepmann, um nur drei zu nennen, zu Gehör gebracht werden. Die Aufnahmen werden von einem Booklet begleitet, das im Digipack eingesteckt ist. In diesem finden sich ergänzende Texte und Fotos, sowie Angaben zu unterschiedlichen Personen, die an der Produktion beteiligt waren.
Das Digipack selbst beinhaltet Zitate und ein Foto des Schwurgerichtssaals, in dem die Prozesse stattfanden.
  
Resümee:
 
Dieses Feature, das im Jahr 2005 vom Deutschlandradio produziert wurde, zeigt im Gegensatz zu vielen anderen Features zum Thema, nicht allen die Prozesse selbst, sondern vielmehr die damit verbundenen Hintergründe. In weiten Bereichen wird durch Zeitzeugen beschrieben, wie die Vorbereitungen zum Prozess, die Verhöre und viele weitere Dinge vor sich gingen. Die Angeklagten werden beleuchtet, so zum Beispiel Drogenabhängigkeiten, Haltungen und Reaktionen.
 
Das Feature konkreter zu beschreiben fällt schwer, sind doch viele Nuancen enthalten, die diesen historischen Prozess und dessen Hintergründe beleuchten.
 
Ein wichtiges Zeitdokument, das nun zum Glück nun auch auf CD vorliegt und nicht mehr nur im Archiv verbleibt.
© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ