Loriot: Sagen Sie jetzt nichts...

Loriot: Sagen Sie jetzt nichts... Hot

Nico Steckelberg   13. November 2010  
Loriot: Sagen Sie jetzt nichts...

Hörbuch

Untertitel
Das Leben des Vicco von Bülow
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1

Rückentext

Sagen Sie jetzt nichts... Welch simpler Satz reizt die Lachmuskulatur wie dieser? Eben. Weil jeder die Szene vor Augen hat. Der Mann mit der Nudel im Gesicht, die sich beim Candlelight-Dinner mit der entgeisterten Angebeteten mirakulös durch sein Gesicht ringelt und schlängelt. Kaum ein Humorist hat sich mit seinem Schaffen so tief ins kollektive Gedächtnis, Bewusstsein, Unterbewusstsein sowie in den Zitatenschatz der Deutschen gegraben wie Loriot. Alltagstragik, Alltagskomik. Die Übermacht der Panne. Die Störung der Kommunikation. Das Wesen der Bürgerlichkeit, der Konvention und der Würde. Das sind seine Themen. Dabei ist er gar kein Bürgerlicher. Vicco von Bülow gehört altem Adel an und nennt sich Loriot, französisch für Pirol, nach dem Wappentier der Familie. Es beginnt also mit einem Vogel – und es bleibt auch dabei. Wir erzählen Loriots Leben – von der Steinlaus bis zum Jodeldiplom.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
7,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,3

Er ist der Großmeister der leisen komödiantischen Töne, der das Ulkige oder Skurrile im alltäglichen Rollenverhalten des Normalbürgers oder spezieller Berufsgruppen (z. B. Politiker, Geschäftsführer, TV-Volk usw.) erkennt und überzeichnet. Die Rede ist von Vicco von Bülow (lang Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow) oder kurz: Loriot.

Nun kennt man Loriots Sketche, seine Zeichnungen, die Animationen mit den Knollennasenmännchen, der Steinlaus, dem sprechenden Hund und den singenden Chorknaben. Doch der Privatmensch dahinter ist bescheiden, unaufdringlich und ebenso fein wie sein Humor.

Das Hör-Feature „Loriot – Sagen Sie jetzt nichts…“ bietet einen Blick in das Leben des Vicco von Bülow. Nicht zu tief, nicht zu kritisch, aber umfassend und interessant. O-Töne gibt es keine, Ausschnitte aus Sketchen ebenso nicht. Aber es gibt Zitate. Gelesen wird es von Simon Roden und Nicole Engeln.

Für Loriot-Fans ein schönes Hörbuch, das den Menschen Loriot ein Stück stärker beleuchtet. Für eingefleischte Biographie-Fans bietet es jedoch wahrscheinlich mit einer CD zu wenig Stoff um tief genug ins Leben der im Mittelpunkt stehenden Person einzudringen.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ