Aussöhnung mit dem inneren Kind

Aussöhnung mit dem inneren Kind Hot

Tanja Trawny   13. August 2017  
Aussöhnung mit dem inneren Kind

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
7
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Der Klassiker endlich als Hörbuch

Viele von uns verleugnen ihr inneres Kind – das traurige, lachende, verrückte und oft so weise Kind, da in jedem steckt, ob Mann oder Frau. Aber erst wenn wir es hören und uns mit ihm aussöhnen, können wir uns auch selbst lieben. 

Wer lernt, die kreative Kraft des inneren Kindes und das rationale Denken des Erwachsenen in Form einer inspirierenden Partnerschaft zu verknüpfen, der heilt nach und nach seine Angst, seinen Schmerz und sein Alleinsein. So kann jeder Erwachsene wieder mit jenem Teil von sich Verbindung aufnehmen, der Gefühle und Erfahrungen in sein rational ausgerichtetes Leben zu integrieren weiß. 

Erika J. Chopich und Magret Paul entwickelten die als >Inner Bonding< bezeichnete Therapieform.

Susanne Aernecke überträgt das Standardwerk zum Thema überzeugend in die Audiofassung.

Ungekürzte Lesung / 7 CDs / 539 Min. / www.hoerbuch-hamburg.de


Booklet-Text:

>>Wir fühlen uns allein, wenn wir keine Verbindung zu uns selbst haben, und sehr bald kommt ein Gefühl der Einsamkeit hinzu, da wir keinen Kontakt zu anderen finden können, bevor wir ihn nicht zu uns selbst hergestellt haben. In diesem Hörbuch wollen wir zurückverfolgen, wie es kam, dass wir den Kontakt zu uns selbst verloren haben, und wie wir diesen Kontakt wiederherstellen können. Es geht darum, die Leere in uns zu füllen. Es geht darum zu erkennen, wie wir unsere innere Leere und unser Alleinsein selbst verursachen und wie wir auf der anderen Seite unsere innere Fülle erschaffen können. Was hat uns dazu gebracht, uns selbst im Stich zu lassen, und was müssen wir tun, um uns selbst zu lieben? Erst wenn wir uns selbst lieben, werden sich unsere Herzen füllen, und unsere Liebe wird auch zu unseren Mitmenschen hinüberfließen. Wir können andere nicht mehr lieben als uns selbst, und wenn wir können die Liebe anderer nicht annehmen, wen wir uns nicht selbst lieben können.<< 

                                                                                                  Erika J. Chopich/ Margaret Paul


Dr. Erika J. Chopich, Psychotherapeutin, entwickelte mit Dr. Magret Paul die als >>Inner Bonding<< bezeichnete Therapieform und lebt in Santa Fé. 

Dr. Margaret Paul, Autorin mehrerer Bücher, arbeitet seit 1967 als Psychotherapeutin in der Nähe von Los Angeles und hält Seminare in den USA.

Susanne Aernecke reiste als Kapitänstochter schon früh rund um den Globus. Nach einem Sprachstudium und einer Regieausbildung drehte sie Fernsehdokumentationen, u. a. für ARD, ZDF oder ARTE. Sie schreibt Bücher, produziert Hörbücher und synchronisiert Filme.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,3

Innere Kindarbeit klang für mich zunächst einmal recht interessant, weswegen das Hörbuch mein persönliches sowie therapeutisches Interesse geweckt hatte. Gerade auch, weil ich selbst versuche mit unterschiedlichen Anteilen zu arbeiten, zu dem meines Erachtens auch das innere Kind gehört. 

Die Stimme von Susanne Aernecke bringt dem Hörer die Thematik einfühlsam näher. In dem Buch haben die beiden Autoren Erika J. Chopichund Margaret Paul ihren Ansatz unterfüttert mit eigenen sowie Klienten Fallbeispielen. Und erklären dem Hörer verständlich anhand mannigfaltiger Beispiele, wie das innere Kind verletzt worden sein kann, wie es sich heute im Erwachsenen regelmäßig meldet, sich aufbäumt, versucht sein Recht zu bekommen und wie wir gelernt haben, die Bedürfnisse des inneren Kindes zu vernachlässigen/ außer Acht zu lassen… und uns dabei selbst im Stich gelassen haben. Sie erklären einfühlsam, wie eine Aussöhnung mit dem inneren Kind gelingen kann, wie wichtig die Kommunikation mit uns selbst ist bzw. der Dialog mit dem inneren Kind.

Mich persönlich hat dieses Buch selbst beim Hören „arbeiten“, nachdenken und reflektieren lassen. Denn jeder besitzt frustrierte Anteile in sich… jeder hat ein „inneres Kind“, unbefriedigte Bedürfnisse, welche aus seiner Biografie erklärbar sind, sollte diese Person sie reflektieren für sich. Und mit welcher wir uns partiell zu wenig versuchen auseinander zu setzen, obwohl wir dadurch das innere Kind weiter „im Stich“ lassen, nicht auf das hören, was es gerade braucht, weswegen es sich zu wehrsetzt und wir uns dann irgendwann selbst in unserer Haut nicht mehr wohl fühlen oder nicht wissen, warum und wieso wir gerade in einer „harmlosen“ Situation überreagieren. 

Das Hörbuch gibt dem Hörer einen Einblick in dieses Konstrukt. Gleichzeitig weist es Ansätze auf, wie man dies angehen und bearbeiten kann. Und sicherlich ist dieses Buch nicht nur für Therapeuten interessant. Denn es handelt sich bei dem Buch um kein Manual, wie man die Therapieform anwendet, sondern um eine Erläuterung, wie was entsteht und was zum Aussöhnen mit dem inneren Kind wichtig ist zu tun.

Die CDs selbst sind alle einzeln in einer CD-Umschlag aus Papier, welche wiederum in einer kleinen Papp-Box inkl. Booklet untergebracht worden sind. 

Fazit:

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Die einzelnen Kapitel sind einfühlsam, sanft wiedergegeben, einzelne Kapitel/Themen sind mit Musik abgegrenzt, was ich persönlich ansprechend fand.

Dieses Buch eignet sich meiner Ansicht nach nicht nur für therapeutisch Arbeitende, sondern auch für Menschen, welche sich selbst genauer erkennen und verstehen lernen möchten. Da es sehr gut und in präzisen Fallbeispielen einem die Thematik sowie deren Umsetzung näherbringt.
© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ