Spazieren in Berlin

Spazieren in Berlin Hot

Danijel Zambo   09. August 2014  
Spazieren in Berlin

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1

Rückentext

Als aufmerksamer Beobachter schlendert Franz Hessel durch das lärmende Berlin der 1920er-Jahre und zeichnet das Bild einer pulsierenden Metropole. Der Regisseur Moritz von Rappard hat diese Momentaufnahmen in eine Reihe von Jazz-Kompositionen eingebettet: Zehn Mitglieder des Composers' Orchestra Berlin machen den Rhythmus der Stadt zwischen Vergangenheit und Gegenwart hörbar.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
7,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Franz Hessel arbeitete Anfang des zwanzgsten Jahrhunderts als Schriftsteller, Kritiker und Lektor in Berlin und galt dort im Jahrzehnt vor 1933 als Institution.

Auf dem Hörbuch 'Spazieren in Berlin' hört man Beobachtungen von Hessel, die er bei seinen Spaziergängen im Berlin der 20er Jahre gemacht hat. Gesprochen wird das ganze vom Schauspieler Sebastian Weber und musikalisch untermalt durch das Composers' Orchestra Berlin, die ziemlich coole jazzige Zwischenspiele beisteuern. Die Idee, die der CD zugrunde liegt, ist sehr gut nur hapert es hier und da leider an der Umsetzung. Vor allem in der ersten Hälfte sind die Betonungen des Sprechers leider nicht immer optimal, was den Hörfluss dann doch stört. An der Musik gibt es nichts auszusetzen, ist sie doch sehr gut auf die einzelnen Situationen abgestimmt und schlägt zugleich auch eine Brücke in die Moderne.

Ab der zweiten Hälfte wirkt alles irgendwie besser aufeinander abgestimmt und es macht deutlich mehr Spaß zuzuhören. Insgesamt also ein gutes Hörbuch, das einem das Berlin der 20er Jahre ins Wohnzimmer bringt und aufzeigt, dass es damals schon ziemlich unruhig und eine permanente Baustelle war.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ