Obsession Hot

Nico Steckelberg   23. Juli 2009  
Obsession

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6

Rückentext

Als seine Frau plötzlich stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Sarahs autistischer Sohn Jacob spendet ihm Trost. Aber während er die Schränke der Toten ausräumt, macht Ben eine grausame Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs Kind. Offenbar hat sie den Jungen entführt, als der noch ein Baby war. Fassungslos macht sich Ben auf die Suche nach Jacobs leiblichen Eltern - und gerät in einen Strudel tödlicher Obsessionen.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Alles beginnt mit dem schlimmsten aller Alpträume: Bens Frau Sarah stirbt plötzlich und unerwartet. Ben muss sein Leben neu organisieren, denn er hat nun die alleinige Verantwortung für seinen Stiefsohn Jacob, was eine besonders schwierige Situation darstellt, denn Jacob ist Autist. So schwer diese Situation auch ist, es kommt noch schlimmer. Ben findet beim Aufräumen von Sarahs Sachen einen Karton mit Zeitungsartikeln und Jacobs Geburtsurkunde. Die Artikel handeln alle von einem neugeborenen Jungen namens Steven, der kurz nach der Geburt aus dem Krankenhaus entführt wurde. Nach und nach muss Ben der Wahrheit ins Gesicht schauen: Sarah muss Jacob entführt und als ihr eigenes Kind aufgezogen haben. Um sicher zu gehen, beauftragt Ben einen Detektiv. Doch er erzählt ihm nicht alles, weil er sich der potenziellen rechtlichen Konsequenzen bewußt ist. Doch alles wird immer noch schlimmer, denn der Detektiv erpresst Ben. Die Situation eskaliert als Jacobs bzw. Stevens leiblicher Vater und dessen neue Frau erfahren, dass das Kind noch lebt. Sie erheben Anspruch auf das Kind und setzen ihn gerichtlich durch. Und nun beginnt erst der wahre Alptraum: Jacob/Steven muss in schlimmsten Verhältnissen leben, doch Bens Bemühungen, den Jungen mit Hilfe der Behörden zurück zu bekommen, verlaufen im Sande.

Simon Beckett, der sonst für seine forensischen Thriller bekannt ist, legt mit "Obsession" einen außergewöhnlichen und bedrückenden Thriller vor. Der Originaltitel "Owning Jacob" bringt den Inhalt der Story dabei allerdings auf einen Schlag besser zur Geltung. Der Thriller beginnt äußerst spannend und ist über eine lange Strecke hinweg fesselnd. Dann allerdings gibt es einen "Durchhänger", eine Phase des Romans, in dem wenig passiert, bis es am Ende zum Showdown kommt.

Johannes Steck, Becketts Stammsprecher für Hörbücher, legt eine solide Lesung vor. Zwar untermalt er auch hier einige der Charakterzüge stimmlich übertrieben, aber gerade die Interpretation der weiblichen Stimmen sind bei "Obsession" schlichter und somit besser gelungen als bei "Leichenblässe".

"Obsession" ist ein ganz anderer Roman als die, die man sonst von Simon Beckett kennt. Klasse Idee, spannende Storyline und gefahrvoll-bedrückende Grundstimmung. Bis auf den erzählerischen "Hänger" irgendwo im dritten Viertel der Story ein sehr empfehlenswertes Hörbuch, mit einer Story, die alles andere als 08/15 ist. Beckett mal anders!

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ