Leichenblässe Hot

Nico Steckelberg   14. Juni 2009  
Leichenblässe

Hörbuch

Untertitel
3. Fall
aus der Reihe
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6

Rückentext

Bei seinem letzten Einsatz ist der Forensiker David Hunter nur knapp dem Tode entronnen. Von einer vollständigen Genesung weit entfernt, quält ihn die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Hunter sagt alle neuen Aufträge ab und beschließt, die Body Farm in Tennessee aufzusuchen – eine bekannte Akademie, an der er sein Handwerk erlernte. Dort trifft Hunter einen alten Freund, den er bei den Ermittlungen im Fall eines sadistischen Mordes unterstützen soll ...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
7,0
Aufmachung 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
7,5

Simon Beckett schickt seinen Gerichtsmediziner und Ermittler Dr. David Hunter in die dritte Runde. Der Fall "Leichenblässe" beginnt eigentlich ganz harmlos. Hunter bereits die USA um seinen Freund und ehemaligen Mentor Tom Liebermann zu besuchen. Dieser ist Chef der so genannten "Body Farm", einer anthropologischen Forschungsinstitution, in der die verschiedenen Verwesungsstufen von Leichen untersucht werden können.
Als ein Mordfall in den Smokey Mountains Toms Einsatz erfordert, bittet dieser David, ihn zu unterstützen. David ist nach einem einschneidenden Erlebnis noch nicht so weit, seine Arbeit wieder aufzunehmen, gibt sich dann aber einen Ruck. Der Tote wird in einer abgelegenen Hütte vorgefunden, in der es enorm heiß ist, da nicht nur die Sonne sondern auch eine zusätzliche Heizung den Raum auf hoher Temperatur hält. Das Ergebnis: Die Leiche ist enorm stark verwest. Doch schon bald stellt sich heraus, dass sie viel zu stark verwest ist für den kurzen Zeitraum, in dem sie in diesem Raum liegen kann. Ein Rätsel. Auch das im Raum verspritzte Blut passt nicht zu den Wunden des Opfers.
Ein Fingerabdruck auf einer Filmdose führt die Ermittler dann auf die Spur eines Mannes, welcher der Täter sein könnte. Es gibt da nur ein Problem: Der Mann ist tot.
Doch das ist nicht die einzige böse Überraschung, die sich David Hunter miterleben muss. Es wird noch viel passieren. Der Täter wird wieder zuschlagen, und er wird persönlich.

Mehr zu verraten wäre schlecht, wenngleich es sich bis zu diesem Punkt anhört, als wäre "Leichenblässe" ein konventioneller Serial Killer-Thriller. Das ist er bis zu einem gewissen Punkt auch, aber die Wendung, die die Geschichte nimmt, ist außergewöhnlich und erreicht nahezu die Qualität eines "Schweigens der Lämmer" von Thomas Harris. Und eines sei den potenziellen Hörern unter Ihnen vorab gesagt: Bringen Sie einen stabilen Magen mit. So viel Blut, Verwesungsgestank, Maden, Angst und vor allem Leichen werden Sie vermutlich so schnell in keinem weiteren Thriller finden. Insbesondere die Opferzahl des Killers ist erschreckend, aber lassen Sie sich selbst überraschen. Und bleiben Sie wachsam bis zum Ende. Beckett hat eine sehr, sehr große Überraschung für seine Hörer parat. Hervorragend in die Irre geführt!

Das Hörbuch wird interpretiert von Johannes Steck, der bereits frühere Beckett-Hörbücher gesprochen hat. Grundsätzlich hat er eine angenehme Erzählstimme, er spielt die Emotionen der Charaktere an vielen Stellen allerdings zu stark betont. Gerade auch Frauenstimmen mimt er nahezu Comic-haft, was dem Hörbuch stellenweise die dichte Atmosphäre raubt. Da besteht noch Verbesserungspotenzial. Ansonsten gute Lesung.

Fazit: ‚Leichenblässe - Mehr Leichen als in herkömmlichen Thrillern. Sie baden gerade Ihre Hände darin.' Nichts für Kinder, und nichts für Zartbesaitete. Tipp für alle Freunde von Thomas-Harris-Romanen.

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ