Flucht übers Watt Hot

Christine Rubel   16. Oktober 2011  
Flucht übers Watt

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
  • CD
  • MP3-CD
Anzahl Medien
8

Rückentext

Kunststudent Harry Oldenburg will endlich etwas gegen die chronische Ebbe in seiner Kasse unternehmen und klaut vier Gemälde von Emil Nolde aus dem Museum in Seebüll. Mit der Beute in der Plastiktüte flüchtet er nach Amrum, um dort erst mal unterzutauchen. Doch in der herbstlichen Inselidylle sieht sich Harry bald von neugierigen Einheimischen und lästigen Touristen bedrängt. So schnell er die unbequemen Verfolger auch loswird, so schwierig gestaltet sich deren Entsorgung. Vom Leuchtturm gestürzte Urlauberinnen fallen eben auch in der Nebensaison auf. Als ihm dann auch noch Norddeutschlands kleinster Kommissar auf die Pelle rückt, wird Harry das Pflaster auf Amrum zu heiß.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,8

Harry Oldenburg ist nicht eben ein gewiefter Verbrecher. Der Kunststudent, der besser fälschen als eigene Motive malen kann, ist pleite und beschließt, aus dem Museum in Seebüll einen Nolde zu klauen. Leider überrascht ihn die Putzfrau und so kann Harry den ursprünglichen Fluchtplan vergessen und flüchtet per Rad und Fähre nach Amrum, die gestohlenen Bilder in der Neckermanntüte. Doch leider ist so eine Tüte kein sicherer Ort und so wird er nicht nur vom örtlichen Fährmann verfolgt, auch alte Bekannte, eine neugierige Pensionswirtin und anhängliche Pensionsgäste machen ihm das Leben schwer und wollen einen Anteil an der Beute. Als einige der unerwünschten Mitwisser zu Tode kommen, nimmt Kommissar Seehase die Spur auf und treibt Harry zur Flucht über das Watt. 18 Jahre später will er den Nolde, den er damals zurücklassen musste, wiederholen, doch auch das gestaltet sich schwieriger als gedacht...

Besser als Jürgen Holdorf kann man diesen Krimi gar nicht lesen. Mit dem liebenswerten Fälscher Harry Oldenburg stolpert er durch die Nordfriesische Inselwelt,wechselt gekonnt zwischen amerikanischem und nordfriesischem Akzent und verleiht der Geschichte den letzten Schliff. Skurrile Charaktere und Nordseeflair geben einen hervorragenden Hintergrund für die Geschichte des Fälschers und Kunstdiebs, der eigentlich nur ein Bild klauen wollte aber damit nicht nur sein komplettes Leben umkrempelte sondern auch einige ungeklärte Todesfälle hinterließ.

Prima Hörgenuss für Friesen und Nichtfriesen.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ