Töte deinen Chef Hot

Astrid Daniels   18. Oktober 2014  
Töte deinen Chef

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
2

Rückentext

Als Killer ist John Lago einer der besten. Angestellt ist er bei einer „Personalagentur“, die ihre Leute in Firmen einschleust, um dort die richtig dicken Fische auszuschalten. Für ihre Aufträge haben die Killer die beste Tarnung- sie sind Praktikanten. So kommt man an Informationen, erhält Zugang zu den wichtigen Bereichen und kann nach Erledigung des Jobs spurlos verschwinden. Denn wer wird sich schon an den Namen des unscheinbaren Praktikanten erinnern?
Mit fünfundzwanzig ist John nun im Rentenalter seiner Profession und soll seinen letzten Auftrag in einer von Manhattans renommiertesten Anwaltskanzleien erledigen. Gleichzeitig ist es sein schwierigster Fall bislang, denn er muss erst einmal herausfinden, wer seine Zielperson ist. Schritt für Schritt arbeitet er sich zum inneren Zirkel der Macht vor und trifft dort auf den härtesten – und attraktivsten – Gegner, den er jemals hatte: FBI-Agentin Alice. Das Undenkbare ist passiert. Johns Tarnung ist aufgeflogen. Stellt sich die Frage, wie er aus diesem ganzen Mist heil herauskommen soll …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
6,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,0

Die Aufmachung des Covers und die lange Erklärung auf der Rückseite ließen mich einen komplexen Thriller in Anlehnung an Dexter erwarten.
Ich habe zugegebener Maßen zwei Anläufe gebraucht, da ich bei dem ersten Anlauf direkt aufgeben wollte. Das Buch beginnt mit einem Tutorial für Neulinge, welches John vorliest. Es wirkt sehr einseitig und dadurch wenig einladend zuzuhören.
Es stellte sich dann aber doch als unterhaltsame Satire heraus. Schwarzer Humor, wie ich ihn in dieser Geschichte ebenfalls erwartet habe, ist jedoch nur in Ansätzen vorhanden. Spannung fehlte meiner Meinung nach komplett, so dass ich nicht von einem Thriller sprechen würde. Der Autor verliert sich stellenweise in detaillierten Beschreibungen, die unnötige Längen erzeugen und die wenige Spannung noch bremsen.
Zwischendurch werden Abhörprotokolle vorgetragen, die die Gespräche zwischen FBI-Agentin Alice und John wiedergeben sollen. Die von Nana Spier gesprochenen Abhörprotokolle waren furchtbar und vor allem langweilig, was nicht an der Sprecherin sondern vielmehr an Sprachstil und Aufmachung lag. Die von beiden gesprochenen Kurzsätze werden einfach aneinandergereiht heruntergerattert. Marius Clarén, liest den größten Teil des Hörbuches. Er liest souverän, abwechslungsreich und stets der Situation entsprechend. Es macht Spaß ihm zuzuhören.
Die Charaktere an sich sind sympathisch. Den Hauptdarsteller John habe ich schnell ins Herz geschlossen. Gegen Ende der Geschichte ist leider nicht mehr alles ganz schlüssig.
Insgesamt hat Shane Kuhn hier leider nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Vielleicht ergreift er die Chance und wir hören noch mehr von John Lago.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ