Der Ozeam am Ende der Straße

Der Ozeam am Ende der Straße Hot

Astrid Daniels   13. März 2015  
Der Ozeam am Ende der Straße

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
4

Rückentext


Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen - Weise, wundersam und hochpoetisch erzählt Gaiman in seinem neuen Roman von der übergroßen Macht von Freundschaft und Vertrauen in einer Welt, in der nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Bereits die Tatsache, dass Hannes Jaenicke „Der Ozean am Ende der Straße“ liest, hat mich neugierig gemacht. Er ist sehr aktiv im Umweltschutz und setzt sich auch sonst für vieles ein. Dieser Roman ist der erste, den ich von Neil Gaiman höre.

Der Protagonist bleibt bis zu Ende namenlos. Er reist zurück in seine Kindheit und erzählt das, was er als 7-Jähriger erlebt hat. Er ist sehr mutig und musste teilweise recht brutale Dinge erleben. Neil Gaiman hat ihn sehr liebevoll gezeichnet. Der Sprachstil ist poetisch, lebhaft und sehr bildreich. Die Atmosphäre ist melancholisch, düster.

Die Geschichte wird aus der Sicht des 7-Jährigen Protagonisten und des Erwachsenen Protagonisten erzählt. Der Hörer ist in jedem Fall gefordert, denn einiges bleibt offen und vieles regt zum Nachdenken an.
„Der Ozean am Ende der Straße“ von Neil Gaiman ist ein außergewöhnliches Hörbuch. Hannes Jaenicke erweckt die Geschichte mit seiner ungewöhnlichen Stimme zum Leben und bringt viel Gefühl zum Ausdruck.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ