Ein Mann will nach oben

Ein Mann will nach oben Hot

Michael Brinkschulte   17. Dezember 2012  
Ein Mann will nach oben

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
8

Rückentext

Ein Fallada-Klassiker – erstmals als Lesung mit Ulrich Noethen

Der sechzehnjährige Karl Siebrecht will in Berlin der Zwischenkriegszeit Karriere machen. Er chauffiert verbotene Frachten und dunkle Gestalten durch die Stadt und wird zum Beobachter der Berliner Gesellschaft.

Ein packender Roman über einen großen Lebenstraum und den Preis des Geldes. Ein beeindruckendes Zeugnis deutscher Geschichte über rund zwei Jahrzehnte.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Die gekürzte Lesung, die auf 8 CDs rund 600 Minuten Spielzeit beinhalten, sind in einfachen Papierhüllen untergebracht, die, begleitet durch ein Booklet, in einer Pappbox stecken. Das Booklet beinhaltet die Kapitel-/Trackliste, sowie Angaben zu Autor und Sprecher.

Ulrich Noethen läuft als Sprecher in diesem Hörbuch zur Hochform auf, wenn es heißt Dialoge mit berliner Mundart darzubieten. Die Rahmenhandlung wird mal sachlich, mal dramatisch dargeboten, je nach Stimmung des Romans.


Resümee/Abschlussbewertung:

Karl Siebrecht verlässt sein kleines Dorf nach dem Tod der Eltern, um in Berlin sein Glück zu suchen. Schon auf der Fahrt in die große Stadt trifft er auf Rieke Busch, die mit ihrer kleinen Schwester unterwegs ist. Sie hat ein loses Mundwerk und eine Art, die Karl in den Bann zieht. So kommt Karl schließlich in Berlin als Kostgänger bei Rieke und ihrem Vater unter. Letzterer ist Alkoholiker und macht seiner Familie das Leben nicht leicht.

Gestaffelt über kurze Zeitebenen bzw. Sprünge über mehrere Jahre wird Karls Leben dargelegt, der verschiedene Stellen antritt, um seinen Weg zu machen, seine eigenen Unternehmungen gründet und wieder verliert, in Kriegsgefangenschaft gerät und sich erneut hocharbeiten muss.

Die Schilderungen von Hans Fallada nehmen den Hörer mit auf eine Zeitreise in das Leben eines Protagonisten, der in einer unruhigen Zeit sein Glück zu finden trachtet, dabei Rückschläge erleidet, aber sein Ziel nie aus den Augen verliert. Die Einblicke in die gesellschaftlichen Probleme, die dunklen Wege, die beschritten werden, und die historischen Gegebenheiten lassen den Roman von Beginn an mitreißend wirken.

Durch die Vortagsarbeit von Ulrich Noethen kommt der Hörer kaum vom Geschehen los, um eine Pause zu machen, möchte durchweg mehr erfahren.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ