Die Judenbuche Hot

Michael Brinkschulte   07. September 2015  
Die Judenbuche

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
1

Rückentext

Ein Meisterwerk!

Friedrich Mergel wächst Mitte des 18. Jahrhunderts in Westfalen auf. Nachdem sein trunksüchtiger Vater im Wald erfroren ist, kommt er zu seinem Onkel und dessen unehelichem Sohn Johannes. Mit krummen Geschäften und Diebstählen verschaffen sie sich Geld und Ansehen. Dann wird Friedrich vom Juden Aaron öffentlich bloßgestellt und er erschlägt ihn unter einer Buche im Wald. Er flieht und gerät im Krieg gegen die Türken in Gefangenschaft. Erst nach 28 Jahren kehrt Friedrich unerkannt in sein Heimatdorf zurück. Doch seine Schuld lässt ihm keine Ruhe.
Tatja Seibt liest die berühmteste Novelle von Annette von Droste-Hülshoff eindringlich und mit viel Gefühl.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,3

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?

Auf einer MP3-CD ist die ungekürzte Lesung zu finden, die knapp über zwei Stunden Spielzeit füllt. Die Produktion mit Tatja Seibt von NDR Kultur stammt aus dem Jahr 1996 und bietet beste Tonqualität. Die Sprecherin versteht es, den Text in angemessenem Tempo und mit gutem Stimmeinsatz darzubieten.
Das die CD beinhaltende Digipack ist im Innern mit Angaben zu Autorin und Sprecherin versehen. Hinzu kommt ein Zitat aus dem Werk.


Resümee/Abschlussbewertung:

Die Judenbuche stellt eine der Novellen dar, die wie Stroms Schimmelreiter auch in den Schulen immer wieder gelesen wurde und wird. Der Text stellt ein Zeitzeugnis dar und zeigt gesellschaftliche Zusammenhänge ebenso auf, wie die belastende Schuld, die Protagonist Friedrich Mergel auf sich geladen hat.
Die stimmungsvolle Umsetzung durch Tatja Seibt, transportiert den Text gelungen zum Hörer und lässt diesen in die Zeit Droste-Hülshoffs eintauchen.
Ein Hörbuchklassiker!

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ