Am Stillen Ozean

Am Stillen Ozean Hot

Michael Brinkschulte   21. November 2017  
Am Stillen Ozean

Hörbuch

Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
1

Rückentext

Mit Karl May und Heiko Grauel unterwegs im „Zeichen des Drachen“ und bei den „Piraten des indischen Meeres“!
 
Dschunkenund Tempel, Schiffsgespenster und „Drachenmänner“. Mit diesem Band führen Karl May und Heiko Grauel die Zuhörer in ganz neue Regionen. Denn Mays abenteuerlustiger Ich-Erzähler und Held hat in der Fantasie seines Schöpfers nicht nur die Steppen und Gebirge Nord- und Südamerikas sowie die Wüsten Nordafrikas und des Vorderen Orients bereist. In den beiden hier vorliegenden Erzählungen IM ZEICHEN DES DRACHEN und DIE PIRATEN DES INDISCHEN MEERES verschlägt es ihn in den fernen Osten. Die spannenden Ereignisse um so geheimnisvolle und farbenprächtige Gestalten wie den „Ehri“ und den „Kiang-lu“ geben ein farbiges Bild von der Südsee und vom Reich der Mitte. Nach einer Episode in Russland geht es weiter nach Ceylon und in den Indischen Ozean. Die Reisebegleiter unseres Helden sind diesmal der stets sehr britische und ‚coole‘ Sir John Raffley und Kapitän Frick Turnerstick, der ebenso schrullige wie liebenswerte alte Seebär.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,3

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Auch der elfte Band der Gesammelten Werke wird wieder von Heiko Grauel gelesen, der mit gewohnt starkem Stimmeinsatz die Charaktere Karl Mays zum Leben erweckt. Durch musikalische Zwischenspiele wird der Vortrag aufgelockert, bzw. Kapitel voneinander abgegrenzt.
Die im Digipack untergebrachte MP3-CD bietet eine Spielzeit von mehr als 14 Stunden. Das begleitende Booklet verrät dem Hörer im einführenden Text etwas zur Entstehung des Werkes. Darauf folgt die Aufstellung der Tracks, an die sich die Aufstellung der Gesammelten Werke, sowie der bisher daraus entstandenen Hörbücher anschließt. Angaben zum Sprecher und zum Autor runden das Booklet ab. 
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Den Einstieg ins Hörbuch macht die Erzählung ‚Im Zeichen des Drachen‘, die auch hinsichtlich der Länge die umfangreichere darstellt. Ab Track 22 der MP3-CD folgt dann ‚Die Piraten des indischen Meeres‘. Beide Geschichten, in denen Karl Mays Protagonist wieder vielfältige Abenteuer erlebt, führen den Hörer in eine bislang in den Hörbüchern noch unbekannte Regionen der Erde. 
 
Los geht es im Hörbuch mit dem Kapitel ‚Auf der ‚Maatepockeninsel‘‘, wo unser Held in eine erste Kampfhandlung eingebunden wird. Nachdem Karl May eine Reihe neuer Charaktere eingeführt hat, führt die Reise ins Reich der Mitte. Gewohnt ausschweifend beschreibt Karl May Landschaften und örtliche Gegebenheiten, wodurch der Hörer einen klaren Eindruck von der Umgebung bekommt. Auch kulturelle Aspekte fallen ins Gewicht. So ist es nicht verwunderlich, dass ein Kapitel ‚Chinesische und europäische Musik‘ benannt ist. Doch hier geht es nicht nur um das benannte Thema, sondern auch um Dschunken, deren Bewaffnung und mehr. Insgesamt erweist sich die erste der beiden Erzählungen als sehr ausführliche Darstellung der asiatischen Welt.
 
Von dort wechselt die Schilderung in ‚Die Piraten des indischen Meeres‘ hin zu einer Thematik, die Karl May schon in anderen Werken immer wieder beschäftigte, der Menschenjagd. Von einem Perlentaucher, endlosen Wettversuchen von Sir John und viele weitere Abenteuer steuert die Handlung stetig auf das Finale ‚An der Tigerbrücke‘ hin.
 
Dieses Hörbuch zeichnet sich durch die bekannte Erzählweise Karl Mays aus, der seine Hörer durch die ausführlichen Beschreibungen und wendungsreiche Handlungen in die Abenteuer hinein tauchen lässt. Heiko Grauel erweist sich einmal mehr als richtige Wahl, schafft er es doch mit gezielten Tempowechseln und guter Betonung die Szenerie gelungen zu unterstützen.
© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ