Doppler Hot

Nico Steckelberg   12. Juni 2009  
Doppler

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
4

Rückentext

Andreas Doppler, 40 Jahre alt, Familienvater und erfolgreicher Geschäftsmann, kommt nach einem Sturz vom Fahrrad zu der Erkenntnis, dass er sein wohl geordnetes, tüchtiges Leben satt hat - und so zieht er in den Wald. Sein bester Freund wird ein Elchkalb, doch ab und zu muss Doppler in die Stadt, um Magermilch zu besorgen, nach der er süchtig ist. Seine Besuche bleiben nicht folgenlos, denn schon bald finden weitere Menschen Gefallen an Dopplers Lebensweise...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
10,0

Hier ist es also, das erste Hörbuch aus Andreas Fröhlichs eigener Hörbuch-Edition „Handverlesen“. „Doppler“ heißt es, stammt vom norwegischen Autor Erlend Loe und ist eines der ulkigsten und bemerkenswertesten Hörbücher, das ich in den letzten Monaten zu hören bekommen habe.

Andreas Doppler ist eigentlich ganz normal. Nur ein bisschen sonderbar halt. Doch dann hat er einen Fahrradunfall und wird vollends sonderbar. Er kehrt seiner Familie den Rücken, weil er jetzt genau weiß, was er zu tun hat: Er muss in den Wald! Um dort zu leben! Das tut er dann auch, und der Hörer steigt in Dopplers Leben ein, während er gerade dabei ist, einer Elchkuh ein Messer in den Kopf zu rammen. Doppler hat schließlich Hunger. Dass das Elchkalb daneben steht, stört ihn zunächst nicht. Dann aber wird das Kalb anhänglich und schließlich zu Dopplers bestem Freund hier im Wald. Bongo tauft er es. Ab und zu muss Doppler ins Dorf um Lebensmittel zu stehlen. Vor allem Magermilch. Die liebt er abgöttisch. Und Toblerone. Ab und zu kommt auch seine Frau zu ihm in den Wald um sich zu beschweren oder einfach nur um Sex zu haben. Doppler lernt Düsseldorf bei einem Einbruch in dessen Haus kennen. Dieser baut seit dem Tod seiner Frau im Wohnzimmer ein Kriegsszenario nach, während dessen sein Vater gestorben ist um ihn zu huldigen. Und das findet Doppler so toll und wichtig, dass er beschließt, mit Bongos Hilfe im Wald einen Totempfahl für seinen eigenen Vater zu errichten. Dumm nur, dass die Menschen aus der Stadt offenbar Gefallen an Dopplers Leben gefunden haben. Und bald schon ist’s aus mit der Ruhe. Und als seine Frau dann noch schwanger wird und er auf seinen kleinen Sohn aufpassen muss (der ab sofort mit ihm im Wald wohnt und dem er tunlichst die Tüchtigkeit auszureden versucht), muss Doppler so langsam feststellen, dass der Wald nicht weit genug von den Menschen entfernt ist!

Wahnsinn! So ein seltsamer Kauz, mag man denken. Doch man mag Doppler einfach. Weil er so offen und ehrlich ist. Und weil Erlend Loe ihn in so herrliche, skurrile Situationen navigiert.

Die Krönung setzt der Story aber dann noch Andreas Fröhlich höchst persönlich auf. Er spricht den Roman so unverschämt hervorragend als gäbe es kein Morgen!

Die Aufmachung der Edition ist zudem noch sehr ansprechend. Das Cover ziert eine sehr stark zerlesene Buchausgabe des Romans. Ein mattes DigiPak mit Prägedruck, persönlichem und informativem Booklet und mit Bildern aus Andreas Fröhlichs Bücherschatz. Gewidmet ist es Andreas Fröhlichs Vater, dessen Bild ebenfalls im Booklet zu finden ist.

Fazit: Wem dieses Hörbuch nicht gefällt, der muss einfach viel zu tüchtig sein!

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ