Halbseidenes Biedermeierliches Wien

Halbseidenes Biedermeierliches Wien Hot

Michael Brinkschulte   29. August 2021  
Halbseidenes Biedermeierliches Wien

Hörbuch

Untertitel
16 Krimis aus einer fälschlich verklärten Epoche
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
1

Rückentext

Im 5. Band seiner Erfolgsserie beschäftigt sich Günther Zäuner mit der Zeit von 1815 bis 1848. Nach Napoleon wurde im Wiener Kongress Europa neu gezeichnet. Überall lauerten Metternichs Spitzel, drangen bis in die Privatsphäre der einfachen Leute vor. Dazu erklangen die Geigen von Johann Strauß sen. und Joseph Lanner, Fanny Elßler begeisterte mit ihrer Tanzkunst. Waldmüller verewigte diese scheinbare Idylle in seinen Bildern. Waren die Wiener Madln wirklich so süß oder ausgekochte Luder? 
Eine Stadt, in der das Laster blühte, dem Verbrechen aller Art Tür und Tor sperrangelweit geöffnet waren. Ein Tanz auf dem Vulkan, der Brandgeruch der nahenden Revolution von 1848 war bereits zu riechen.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
6,0
Sprecher 
 
7,0
Aufmachung 
 
5,0
Gesamtwertung 
 
6,3

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Autor Günther Zäuner liest wieder selbst und setzt auf einen eher sachlichen Vortag, der durch Stimmspiel bei der Charakterisierung einzelner Figuren ergänzt wird.
Die Lesung umfasst laut Untertitel 16 Krimis, doch den Einstieg machen umfangreiche historische Hintergrundinformationen. Leider fehlt auf der MP3-CD selbst wie auch im Booklet eine Kapitelaufstellung die für den Hörer ersichtlich machen, welcher der 207 MP3-Tracks was enthält.
Das Booklet bietet einzig Informationen zum Autor sowie zum Hörbuchverlag, sowie Verweise auf weitere Veröffentlichungen. Die Tracks auf der CD sind mit der ISBN-Nummer beschrieben, geben aber keine weiteren Angaben. Somit ist ein Suchen einzelner Krimigeschichten nur durch weiterklicken in den Tracks möglich.
 
 
Resümee:
 
Günther Zäuner betrachtet mit diesem Band das biedermeierliche Wien und bringt dem Hörer die historischen Gegebenheiten ausführlich nahe. Wer allerdings einzig dem Titel "16 Krimis aus einer fälschlich verklärten Epoche" folgt, der ist zunächst einmal mit einer umfangreichen Geschichtsstunde konfrontiert. Die Krimi-Handlungen treten deutlich in den Hintergrund, im Fokus stehen immer wieder Darstellungen der historischen Gegebenheiten.
Zum Teil in Anlehnung an reale Fälle werden Kriminalfälle beschrieben, wobei die geschichtlichen Ereignisse in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Vordergrund bleiben. 
 
So ergibt sich ein durchweg interessantes Hörbuch, das aber dem Hörer weniger spannende Krimiunterhaltung und vielmehr interessant aufgemachte Geschichte geboten. Hier mag jeder selbst entscheiden, in wieweit dies den eigenen Erwartungen entspricht. 

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ