Später

Michael Brinkschulte   18. Mai 2021  
Später

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Ich fange nicht gern mit einer Rechtfertigung an, aber ich glaube, das tun zu müssen. Es geht um ein bestimmtes Wort, das ich ständig verwende. Es lautet später. Ich weiß, dass das monoton klingt, aber ich habe keine andere Wahl. Es gibt immer ein Später.
 
Ja, ich kann tote Leute sehen, und das Ganze ist wohl eine Horrorstory.
 
ALSO DANN MAL LOS.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Diese Horrorstory wird, wie in den letzten Jahren schon Tradition, liest David Nathan, der mit seiner angenehmen Stimme und dem gezielt eingebrachten Stimmspiel die Atmosphäre der Handlung bestens zu vermitteln weiß. Die ungekürzte Lesung des rund 300 Seiten starken Buches füllt über siebeneinhalb Stunden Spielzeit, die auf einer MP3-CD untergebracht sind. 
Die CD steckt in einem Digipack, das neben einer zusätzlichen Inhaltsangabe Angaben zu Autor und Sprecher beinhaltet.
 
 
Resümee:
 
Jamie Conklin heißt der Ich-Erzähler, der hier seine Erlebnisse schildert. Stephen King hat mit diesem jungen Mann, der rückblickend seine Erlebnisse aus der Kindheit bis heute darstellt, einen interessanten Charakter geschaffen. Dabei weiß der Autor, dass er ein Thema aufgreift, das es schon mit Bruce Willis verfilmt wurde - diese Tatsache greift der Protagonist  auf und betont, dass seine Fähigkeit Tote zu sehen nicht so ist, wie im Film.
Dass er tote Menschen sehen kann, findet Jamie in einem Park heraus und seine Mutter Tia glaubt ihm, als er dies erzählt. Die alleinerziehende Frau, die als Lektorin arbeitet und ihren erkrankten Bruder, der in einem Pflegeheim lebt, mitfinanziert, hat es finanziell nicht leicht. Als der wichtigste Autor der kleinen Agentur verstirbt, ohne das abschließende Werk einer Bestsellerreihe fertig zu stellen, erinnert sich Tia an die Fähigkeit ihres Sohnes.
 
 
Partiell spannend, stellenweise gruselig und mit einem direkten Erzählstil, der von David Nathan in seiner Interpretation des Textes gelungen aufgegriffen wird, kommt dieses Hörbuch daher. Die Geschichte lässt wie bei King üblich den ein oder anderen Bezug zu weiteren seiner Romanen erkennen, baut diese aber nicht aus. Mit der über mehrere Jahre gestreckten Story bekommen die Hörer Schritt für Schritt jenes "Später" geboten, welches Jamie zu Beginn schon anspricht. Bis zur letzten Minute lässt Stephen King die weitere Handlung offen und hält den mittelmäßigen Spannungsbogen. Dabei lässt sich der Autor am Ende noch die Möglichkeit einer Fortsetzung und es bleibt die Frage, ob "Später" noch mehr kommt.
Die Story ist solide aber kein Highlight, aber im Hörbuch wertet David Nathan das Ganze auf.
© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ