Scott & Bailey - Staffel 3

Scott & Bailey - Staffel 3 Hot

Nico Steckelberg   15. Oktober 2014  
Scott & Bailey - Staffel 3

Film-Tipp

Studio/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
Anzahl Medien
4
FSK-Freigabe
FSK 16
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Suranne Jones und Lesley Sharp ermitteln wieder. Die erfolgreiche ITV Dramaserie über das berufliche und private Leben der Detective Constables Rachel Bailey und Janet Scott steckt wieder voller Überraschungen, Dramatik und Hochspannung. Janet fängt an, ihr Leben in Ordnung zu bringen, um sich auf ihre Rolle als stellvertretender Detective Sergeant zu konzentrieren. Rachel, die sich immer noch mit der Untersuchung des Mordes ihres Bruders an ihrem Ex-Freund auseinandersetzen muss, hat sich mehr oder weniger an ihr gemeinsames Leben mit Sean gewöhnt. Aber die Polizistinnen kommen bald ins Schwitzen. Rob Waddington (Danny Miller) wird dauerhaft Detective Sergeant, Rachels leichtsinniges Verhalten gefährdet ihre Freundschaft mit Janet und der laufende Mordfall spitzt sich zu bis hin zum aufregenden und spannenden Höhepunkt.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
8,0
Darsteller 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung/Extras 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,2

Ich bin inzwischen ein richtiger Fan der britischen Krimiserie Scott & Bailey geworden. Hier gelingt es, die Figuren so authentisch zu gestalten, dass die persönliche Entwicklung der Charaktere stellenweise sogar soweit in den Vordergrund treten darf, dass die eigentliche Kriminalfolge eher wie ein Beiwerk wirkt.

Die neue Staffel beginnt mit einem Zeitsprung in die Zukunft. DCI Gill Murray wird von einer unbekannten Person gekidnapped. Danach beginnt der Zeitsprung zurück in die Vergangenheit und die Staffel beginnt mit einem „normalen Fall“. Doch schon in der 2. Episode gibt es einen weiteren Rückwärtssalto, und der am Ende der letzten Staffel begonnene Erzählstrang um Rachel Baileys Bruder, der auf die schiefe Bahn geriet und einen tragischen Fehler beging, wird beendet.

Es ist gut, dass diese Rückblende erst mit der zweiten Folge gebracht wird. Zusätzlich gibt es einen weiteren roten Faden in dieser Staffel, einen Storystrang, der immer mal wieder in Form von zusammenhängenden Einzelfällen aufgegriffen wird und zu einem großen Finale führt.

Zugegeben, als Zuschauer war ich hie und da etwas überfordert von dem vielen hin und her. Und der rote Faden ist nicht ganz so sauber und deutlich ausgearbeitet, wie man sich das für einen Chips- und Erdnuss-Relax-Fernsehabend wünschen würde. Scott & Bailey erfordern durchaus einige Aufmerksamkeit.

Aber gerade diese tiefgehenden Charakterstudien und die hervorragende schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller wissen schlichtweg zu begeistern. Die Scripts für die acht Episoden stammen weitestgehend von Sally Wainwright, zwei Folgen hat diesmal auch die Schauspielerin Amelia Bullmore (alias Gill „Godzilla“ Murray) beigesteuert. Starke Leistung!

Die deutsche Synchronisation gefällt mir von Staffel zu Staffel besser. Neben Victoria Sturm und Sabine Falkenberg in den Hauptrollen gefällt mir insbesondere Heide Domanowski sehr gut, die der Teamchefin Murray einen deutlich autoritäreren Ton verleiht als die Schauspielerin Amelia Bullmore im Original aufweist.

Als DVD-Extra wartet neben den englischen Tonspuren ein „Hinter den Kulissen“-Special. Dieses ist jedoch im Original belassen und wurde nicht synchronisiert.

Wer jetzt erst auf die Serie Aufmerksam wird, sollte von vorn schauen. Ab Staffel 3 ist das dringend zu empfehlen, da sich wie gesagt die eigentlichen Kriminalfälle und die Charakterstudien die Waage halten.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ