Inspector Barnaby Volume 26

Inspector Barnaby Volume 26 Hot

Christine Rubel   04. Februar 2017  
Inspector Barnaby Volume 26

Rückentext

Inspektor Barnaby ermittelt wieder!
Auch in ihrem 20. Dienstjahr schafft es die Serie um DCI Barnaby die Zuschauer stets auf neue zu begeistern und vor die Bildschirme zu fesseln.
20 Jahre Barnaby; das sind 270 Tode, 3 Assistenten, 2 Kommissare, und ein Baby.
Die 26. Staffel überrascht wieder durch obskure Morde und Täter, so dass ein Country-Festival, Schneckengift, und bisschen Magie in diese Staffel gehören.
Bonus: Interview mit Neil Dudgeon, Interview mit dem Cast und Behind the Scenes (ca. 25 Min.)

Episodentexte:

I. Mord mit Magie / Murder by Magic
Die Wirtin Hannah Altmann wird bei der Show des berühmten Magiers Gideon Latimers von einer riesigen Plexiglasbox zerquetscht. Rasch stellt sich heraus, dass die Halterungen dieser Box sabotiert wurden, es war also Mord. Doch niemand aus der Crew des Zauberers kannte Hannah und hätte ein Motiv gehabt. Der örtliche Vikar hingegen ist der festen Überzeugung, dass es sich bei dem Mord um die Rache Gottes aufgrund der heidnischen Traditionen im beschaulichen Midsomer handelt. Schon bald entspinnt sich ein Gewirr um Affären, Religion, und einen Kult, welcher die Dorfgemeinschaft spaltet.

II. Ein mörderisch guter Song / The Ballad of Midsomer County
Zu Beginn des Little Crosby Folk Festival wird der Veranstalter, Toby Winning, tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden, ertränkt in einer Schüssel voll mit Eiern und lebendigen Aalen.
Der Mord scheint von einem klassischen Folk-Song inspiriert zu sein, "The Ballad of Midsomer County". Eine Version dieses Lieds ist ausgerechnet auf dem Album von Tobys Noch-Ehefrau Alice zu finden. Doch Toby bleibt nicht der einzige Tote in diesem Drama um Liebe und Verlust.
Schon bald wünschen sich alle Anwesenden, dass die Ballade einige Strophen und Motive weniger hätte…

III. Ein letzter Tropfen / A Vintage Murder
Die Präsentation des neuesten Weins aus dem Hause Midsomer Vinae wird zu einer einzigen Katastrophe. Erst zerreißt die Weinkritikerin Nadia Simons den neuen Tropfen geradezu, und plötzlich brechen die Gäste der Reihe nach zusammen. Der Inhaber des Weinguts vermutet Sabotage um seinen Hof zu ruinieren, denn schnell stellt sich heraus, dass die Gläser mit Schneckengift präpariert waren. Schuldzuweisungen lassen nicht lange auf sich warten, und es wird klar, dass jemand Vergeltung für vergangenes Unrecht wünscht.

IV. Und wo sind die Leichen? / Habeas Corpus
Der wohlhabende Großgrundbesitzer Gregory Lancaster tut vor den Augen mehrerer Familienangehöriger seinen letzten Atemzug. Auch ein Arzt bestätigt seinen Tod. Doch als die Bestatter ihre Arbeit verrichten wollen, ist die Leiche verschwunden. Die Ermittlungen decken Unstimmigkeiten in der Familie, sowie eine andauernde Feindschaft zum ansässigen Vikar auf. Als eine weitere mit der Familie in Verbindung stehende Leiche entwendet wird, ist klar, dass jemand es dem Clan der Lancasters heimzahlen möchte. 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Darsteller 
 
9,0
Soundtrack 
 
6,0
Aufmachung/Extras 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Die Krimiserie Inspector Barnaby ist eine Geschichte des Erfolgs. Nun schon seit zwanzig Jahren ermitteln Tom und John Barnaby und das Konzept geht immer noch auf. Viel hübsche Gegend, kauzige Verdächtige, ungewöhnliche Mordmethoden und zwei sympathische Ermittler. Neil Dudgeon als John Barnaby hat sich längst eingelebt im mörderischen Midsommer. Und er bekommt es in den aktuellen Folgen mit einem verunglückten magischen Käfig, blutrünstigen Countryliebhabern, einer bestechlichen Weinkritikerin und Leichenklau zu tun. Auch bekommt er eine neue Gerichtsmedizinerin zur Unterstützung, da Tamzin Malleson als Dr. Kate Wilding die Serie leider verlässt. Dabei hätte er gern mehr Zeit für seinen Nachwuchs. Doch darauf nehmen die einfallsreichen Mörder keine Rücksicht. Nett wie immer, mit ausführlichem Bonusmaterial. 

© 2002 - 2017 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM