Inspector Barnaby Volume 23

Inspector Barnaby Volume 23 Hot

Christine Rubel   27. Juni 2015  
Inspector Barnaby Volume 23

Film-Tipp

Erscheinungsjahr
Format
Anzahl Medien
4
FSK-Freigabe
FSK 12
Bei Amazon kaufen

Rückentext

I. Du bist tot. (The Dark Rider)
Der alte Bentham DeQuetteville will einen kopflosen Reiter auf einem Schimmel gesehen haben, bevor er vom Dach des Herrenhauses Quitewell Hall gestürzt wird. Seine adligen Angehörigen interessieren sich allerdings mehr für das Reenactment einer Schlacht, als für den Mord an ihrem Sippenältesten. Aber Barnabys nachdrückliche Befragung führt den Inspector immerhin zum Schimmel des Kopflosen und schließlich auf den Grund einer diabolisch eingefädelten Intrige.

II. Ein Mörder kommt nach Hause (Murder of Innocence)
Gezeichnet, aber nicht gebrochen, kehrt Grady Felton nach vielen Jahren aus dem Gefängnis in sein verwahrlostes Cottage zurück. Die Nachbarn laufen Sturm und beschweren sich vergeblich bei der Polizei. Grady hatte wegen Mordes an dem jungen Daniel Denning gesessen, obwohl er bis zum Schluss seine Unschuld beteuerte. Jones hatte die Ermittlungen seinerzeit miterlebt und kennt die Liste derjenigen, denen Grady Rache geschworen hatte. Und tatsächlich sterben die ersten beiden dort Genannten eines gewaltsamen Todes.

III. Sonne, Mord und Sterne (Written in the Stars)
Während einer Sonnenfinsternis in Midsomer Stanton wird der leidenschaftliche Hobby-Astronom Jeremy Harper mit einem Meteoriten erschlagen. Er hatte sich für den Erhalt von Moonstone Ridge eingesetzt, einer bronzezeitlichen Kultstätte. Deshalb hatte er kurz vor seinem Tod heftig mit Lawrence Janson gestritten. Während Janson auf dem Gelände ein modernes Observatorium bauen lassen will, hatte Jeremy gemeinsam mit der Studentin Gagan Dutta und dem Installateur Peter Groves an astronomischen Theorien gearbeitet. Als kurz darauf auch Peter ermordet wird, fürchtet Gagan um ihr Leben und bittet Barnaby um Hilfe. Dann aber verschwindet sie spurlos.

IV. Der Tod geht ins Kino (Death and the Divas)
Die Journalistin Eve Lomax wird ermordet, als sie einen Kult-Horrorfilm aus den 60er Jahren mit der lokalen Schauspielgröße Stella Harris sieht. Derselbe Film eröffnet auch das Midsomer Langley Filmfestival. Aber Stellas großer Abend wird durch die dramatische Ankunft ihrer Schwester, dem Hollywood-Star Diana Davenport, überschattet. Ihre Rückkehr scheint der Auslöser für eine Mordserie zu sein, bei der der Täter Filmmorde nachahmt. Offenbar scheint jemand ihr altes Familiengeheimnis um jeden Preis schützen zu wollen.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Darsteller 
 
8,0
Soundtrack 
 
6,0
Aufmachung/Extras 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,6

Es ist mal wieder soweit. In Englands schönsten Ecken herrschen Mord und Totschlag. Neil Dugeon als neuer Inspector zeigt er sich weniger familiär, dafür aber punktet er mit seinen ironischen Bemerkungen, mit denen er Detective Seargent Jones immer mal wieder auf den rechten Weg bringt. Seine Frau Sarah mischt natürlich auch mit und kämpft in der ersten Folge vergeblich gegen die Sturköpfigkeit der Dorfbewohner. In den vier neuen Folgen gibt es wie gewohnt etliche Tote in malerischer Umgebung und das gehört ebenso zu dieser Serie wie die eigensinnigen Bewohner von dem imaginären Midsommer. Neid, Missgunst, Verzweiflung und Angst führen wie immer dazu, das Inspector Barnaby uns auch weiterhin mit seinen Mordfällen beglücken kann. So müssen auch Adelige sehen, wie sie ihr Schloss retten, ein ehemaliger Häftling bringt das ganze Dorf gegen sich auf, Sterne und Planeten sind tödlicher als man denkt und alte Filme bekommen eine neue Bedeutung. Als Bonus-Material gibt es Interview mit Neil Dudgeon, der als Nachfolger von John Nettles eine gute Figur macht und mit Jason Hughes ein unschlagbares Team bildet.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ