Gefrier-Schocker-Box - HAMMER HOUSE OF HORROR - Remastered Edition - Die komplette 13-teilige Serie

Gefrier-Schocker-Box - HAMMER HOUSE OF HORROR - Remastered Edition - Die komplette 13-teilige Serie Hot

Michael Brinkschulte   12. Juli 2015  
Gefrier-Schocker-Box - HAMMER HOUSE OF HORROR - Remastered Edition - Die komplette 13-teilige Serie

Rückentext

Die „Gefrierschocker“ bieten Gänsehaut vom Feinsten: Die dreizehn Geschichten drehen sich nicht nur um Übernatürliches wie Hexen, Geister, Besessenheit oder Werwölfe. Der Schrecken hat hier teilweise auch ein durchaus „weltliches“ Gesicht, egal ob es um Serienmörder oder um Kannibalismus geht. So versetzt eine Hexe aus dem 17. Jahrhundert die Bewohner eines alten Bauernhofs in Angst und Schrecken. In einer weiteren Geschichte ist die Adoption eines Jungen der Auslöser für schreckliche Ereignisse. Oder wie wäre es mit der jungen Familie, die in ein Haus zieht, das Schauplatz eines grausamen Mordes war, und die Hölle erlebt. Das sind nur einige der hochspannenden Geschichten dieser Horror-Anthologie.

Wenn es für britischen Horrorkult einen Namen gibt, dass ist es jener des berühmten Hammer Studios, das diese Serie für das Fernsehen mitproduzierte. Sie erzählt geheimnisvolle, mysteriöse und Gänsehaut erregende Geschichten. Mit von der Partie sind in den einzelnen Episoden unter anderem Hammer-Legende Peter Cushing („Dracula“, „Der Hund von Baskerville“) und der spätere James Bond-Darsteller Pierce Brosnan. Regie führten erprobte Hammer-Regisseure wie Don Sharp („Der Kuss des Vampirs“), der auch zwei Filme der Reihe um „Dr. Fu Man Chu“ inszenierte, Robert Young („Zirkus der Vampire“) oder Peter Sasdy („Comtesse des Grauens“) und Alan Gibson („Dracula jagt Mini-Mädchen“).

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Darsteller 
 
8,0
Soundtrack 
 
7,0
Aufmachung/Extras 
 
5,0
Gesamtwertung 
 
7,2

Auf vier DVDs – untergebracht in einer Kunststoffhülle die erste DVD allein auf einem Tray und die weiteren drei übereinandergestapelt - bringt Pidax die komplette Serie aus dem Hause der Hammer-Studios mit allen 13 Teilen in einer Remastered Edition heraus. Die einzelnen Folgen kommen hier in der ungekürzten Form daher und das bedeutet für einzelne Folgen, dass zum Teil Passagen im englischen Originalton vorhanden sind, die in der deutschen Synchronfassung zuvor herausgeschnitten wurden. Im Folgenden eine Aufstellung der Titel der Folgen, die in deutscher und englischer Sprache angegeben sind, wodurch wieder einmal deutlich wird, wie weit einzelne deutsche Titel vom Original entfernt sind:

1. Die Hexe von Woodstock-Farm (Witching Time)
2. Die Dinner-Party (The Thirteenth Reunion)
3. Alptraum ohne Erwachen (Rude Awakening)
4. Die Rache der Ungeliebten (Growing Pains)
5. Das Haus des Grauens (The House That Bled To Death)
6. Charlie Boy (Charlie Boy)
7. Die Experimente des Mr. Blueck (The Silent Scream)
8. Kinder des Vollmonds (Children Of The Full Moon)
9. Das Vermächtnis des Falkners (The Carpathian Eagle)
10. Der Wächter des Höllenschlunds (The Guardian Of The Abyss)
11. Besucher aus dem Jenseits (Visitor From The Grave)
12. Die zwei Gesichter des Bösen (The Two Faces Of Evil)
13. Die Handlanger des Satans (The Mask of Satan)

Die 13 Folgen der Serie sind inhaltlich sehr breit gefächert, mal wirken typische Gruselcharaktere wie Werwölfe, dann sind wieder vermeintlich aktuelle Themen wie Transplantationen und Ärzte Teil der Handlung oder Menschen, die ihre nächsten Angehörigen um die Ecke bringen. In unterschiedlichen Kulturen, Gesellschaftlichen Schichten und doch immer mit Gruselfaktor, sind die Geschichten angesiedelt. Insgesamt sind, laut Angabe auf der Hülle, 666 Minuten Spielzeit vorhanden, ich habe nicht nachgerechnet, ob das stimmt.

Eine illustre Sammlung, die all jenen Horror-Fans gefallen wird, die nicht dem heutigen Splatter-Wahnsinn oder großen Effekten verfallen sind, sondern noch gut aufgebaute und solide inszenierte Gruselkunst würdigen, bei der nicht die abgesägten Körperteile gezählt werden und das Blut literweise fließt. Hier geht’s subtiler zu.

Auffällig ist, dass durchweg gute und bekannte Synchronstimmen für die Serie zum Einsatz kommen.

Hier nun noch etwas über die technischen Daten:
Tonformat: Dolby Digital 2.0 in deutscher und englischer Sprache
Untertitel sollen laut Cover in deutscher und englischer Sprache vorhanden sein, dies trifft jedoch nicht zu. Englische Untertitel sind nicht anwählbar, deutsche können angewählt werden, werden jedoch – getestet auf verschiedenen Geräten - nicht angezeigt.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ