Dragon Apocalypse - Ihr Feuer vernichtet alles

Dragon Apocalypse - Ihr Feuer vernichtet alles Hot

Michael Brinkschulte   19. April 2014  
Dragon Apocalypse - Ihr Feuer vernichtet alles

Film-Tipp

Studio/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
Anzahl Medien
1
FSK-Freigabe
FSK 16

Rückentext

Der Vulkanausbruch am Mt. St. Helens am 18. Mai 1980 war nur ein relativ kleines Übel gegenüber den tatsächlichen Ereignissen, die die US-Regierung seither zu verbergen sucht:
Das Erdbeben hatte nicht nur zum Ausbruch des Vulkans geführt, sondern tief im Vulkan eingeschlossene, Jahrtausende alte Dracheneier freigelegt. Ein paar wenige Drachen konnten ausschlüpfen und entkommen bevor der Vulkan wieder unter Kontrolle gebracht werden konnte.
Nun über 30 Jahre später, bricht im Washington State der Mt. Baker aus und mit dem Ausbruch tauchen Drachen auf, die einen unglaublichen Appetit auf Menschenfleisch zeigen. Airforce-Kampfjets werden losgeschickt, um die Gefahr aus der Luft zu bannen. Doch die Kreaturen sind ihnen überlegen. Währenddessen entdecken die beiden Wissenschaftler Professor Simon Lowell und Carla Simms, dass die Drachenbrut tief im Inneren eines jeden Vulkans unseres Planeten überlebt haben könnte und die Menschheit somit kurz vor ihrer endgültigen Vernichtung steht…

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
6,0
Darsteller 
 
7,0
Soundtrack 
 
6,0
Aufmachung/Extras 
 
6,0
Gesamtwertung 
 
6,2

Ein fehlgeschlagenes Projekt zur Vulkan-Kontrolle, durch dessen Fehlfunktion ein Vulkanausbruch angeblich verstärkt wurde, steht am Anfang dieses Films. Der forschende Professor wird prompt entlassen, obwohl er sich für unschuldig hält, was er auch ist. Um seine Unschuld nachträglich doch noch beweisen zu können, ermittelt er mit Kollegin und seiner rebellischen Tochter und findet heraus, dass Drachen am Werk sind.
Parallel zum Professor ist auch eine Reporterin auf der Spur der Echsen-Wesen und auch hier gibt es Querelen.

Der Film, der 2013 entstanden ist, wartet mit einer leidlich spannenden Story daher. Dabei erweist sich die Grundlegende Handlung als interessierte Idee, doch die Umsetzung wirkt zuweilen hinsichtlich der Tricktechnik klar wie ein B-Movie. Die Schauspieler machen ihre Sache recht gut, doch durch unglaubwürdige Handlungsabläufe wird eher auf Mittelmaß gesetzt. Als recht unterhaltsam erweisen sich die immer wieder auftauchenden Konflikte zwischen unterschiedlichen Figuren.

Wieder ein Film, der auf der in den letzten Jahren hochgekommenen Drachen-Welle mit schwimmt, dabei aber nicht hält, was die Grundstory verspricht.

Ergänzend zum 81 minütigen Film, der mit deutscher und englischer Tonspur in Dolby 5.1 ausgestattet ist, gibt es auf der DVD noch ein paar Trailer.

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ