Der Dritte Mann Hot

Nico Steckelberg   11. August 2015  
Der Dritte Mann

Film-Tipp

Studio/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
Anzahl Medien
1
FSK-Freigabe
FSK 12
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Wien, 1948: Der amerikanische Schriftsteller Holly Martins will in der besetzten Stadt seinen alten Freund Harry Lime besuchen. Aber am Tag seiner Ankunft wird Lime beerdigt. Von einem britischen Offizier erfährt Martins, dass Lime ein skrupelloser Schwarzhändler gewesen sein soll. Martins glaubt es nicht und stellt eigene Nachforschungen an. Limes Geliebte Anna, die aus dem russischen Sektor geflohen ist, hilft ihm dabei. Seine Suche nach der Wahrheit zieht Martins immer tiefer in einen gefährlichen Teufelskreis aus Betrug, Korruption und Mord. Schließlich führt ihn die Jagd nach dem „dritten Mann" in das unterirdische Kanalisationsnetz der Stadt …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Darsteller 
 
10,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung/Extras 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,6

Der Krieg ist erst seit kurzem vorbei, und als der Schriftsteller Holly Martins seinen Freund Harry Lime im befreiten Wien wegen eines Jobangebots besuchen möchte, kommt er gerade noch rechtzeitig zu dessen Beerdigung. Was ist hier passiert, in der von Bomben und Schwarzmarkt-Elend gezeichneten Stadt? Holly recherchiert die Umstände von Harrys Tod – eines Autounfalls – und stößt sehr bald auf Ungereimtheiten. Immer tiefer dringt er ein und verwickelt sich in die Vorstellung, ein Mordkomplott gegen seinen Freund Harry aufdecken zu können. Wer war der ominöse dritte Mann, der laut Augenzeugenbericht an dem Unfall beteiligt gewesen sein soll? Der einzige Mann, der redet, wird alsbald kaltgestellt.

Dieser Film ist ein absoluter Klassiker auf Basis des Drehbuchs von Graham Greene und ein Muss für jeden Krimi- und Filmfan. Die „originale“ Kulisse, die Zither-Musik von Anton Karas, die schrägen Kameraperspektiven, das Licht- und Schattenspiel in den nächtlichen Gassen Wiens, die Jagd durch die Kanalisation, die epische Abschlussszene auf dem Wiener Friedhof und die wahnsinnig guten Dialoge und Schauspieler (u. a. Joseph Cotten, Alida Valli, Orson Welles und ein noch recht junger Bernard Lee) machen den Film immer wieder zu einem Highlight.

Arthaus veröffentlicht zum 100. Geburtstag und 30. Todestag von Orson Welles nun den Film digital remastered in der 4K-Version, inkl. Unveröffentlichter Szenen im Originalton und satter Extras. Darunter eine Dokumentation über Graham Greene, ein alternatives Opening, ein virtueller Rundgang durch das Wien des „dritten Mannes“ sowie einigen Audiokommentaren, u. a. von Guy Hamilton, dem späteren James-Bond-Regisseur, welcher beim „Dritten Mann“ für die Regieassistenz verantwortlich zeichnete.

Kurzum: Hier sollte man getrost zuschlagen.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ