Arne Dahl - Die komplette 1. Staffel

Arne Dahl - Die komplette 1. Staffel Hot

Nico Steckelberg   30. Dezember 2015  
Arne Dahl Staffel 1a.jpg
Arne Dahl Staffel 1b.jpg

Rückentext

Im Mittelpunkt der knallharten Thriller des schwedischen Bestsellerautors Arne Dahl steht eine Eliteeinheit der Polizei in Schweden. Dabei wirft Dahl Blicke in menschliche Abgründe und trifft mit seiner genauen Analyse gesellschaftlicher Bewegungen den Nerv der Zeit.

Die „A-Gruppe“, unter der Leitung von Jenny Hultin, ist für die schwierigsten und gefährlichsten Fälle von internationaler Tragweite zuständig. Der bei der Polizei zu Unrecht in Ungnade gefallene Paul Hjelm, der Computerexperte Jorge Chavez, das Polizeiurgestein Viggo Norlander, der Pragmatiker Gunnar Nyberg, der Analytiker Arto Söderstedt und die Verhörspezialistin Kerstin Holm setzen alles daran, die Täter aufzuhalten. Doch den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen sie nicht immer…

Zu den Romanen, die für das Fernsehen adaptiert wurden, gehört „Misterioso“, in dem es um grausame, hinrichtungsähnliche Morde an schwedischen Finanziers geht. „Böses Blut“ erzählt die Geschichte eines Serienkillers, der seine Opfer mit Foltermethoden aus Zeiten des Vietnam-Krieges quält. „Falsche Opfer“ handelt von einem bekannten Restaurantbesitzer, der versucht, seine kriminellen Machenschaften zu vertuschen. Was in „Rosenrot“ zunächst aussieht wie der tödliche Ausgang einer Razzia im Milieu illegaler Einwanderer, entpuppt sich bald als brisanter Spionagefall in der internationalen Pharmaindustrie. Außerdem hält eine ungewöhnliche Mordserie die Stockholmer Sonderermittler in Atem. Steht der brutale Mord an einem alten Nobelpreiskandidaten wirklich in Zusammenhang mit der bis zur Unkenntlichkeit verstümmelten Leiche in einem Freizeitpark? Die Suche nach der Wahrheit führt das Team in „Tiefer Schmerz“ nicht nur durch halb Europa, sondern auch auf die Spur eines lange zurückliegenden grausamen Verbrechens. 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Darsteller 
 
9,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung/Extras 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,6

Nachdem die Arne Dahl-Verfilmungen in verschiedenen VÖ-Formen veröffentlicht wurden – in längeren Kinofassungen und geschnittenen TV-Fassungen – erscheint nun die erste Staffel der Serie als Gesamtbox. Darin enthalten sind Vol. 1 und 2 der 4-DVD-Boxen sowie die Fanbox mit den bis dato nicht veröffentlichten Kurz- und Langfassungen.

Ich bin ein großer Fan von Arne Dahls Romanen um die A-Gruppe. Umso gespannter war ich auf die Umsetzung der schwedisch-deutschen TV-Koproduktion.

Die ersten drei Episoden – „Böses Blut“, „Misterioso“ und „Falsche Opfer“ – erschienen bereits vor einigen Jahren auf einer DVD-Sammlung mit 4 DVDs. „Rosenrot“ und „Tiefer Schmerz“ wurden daraufhin als „Vol. 2“ veröffentlicht. Zusammen mit der Fanbox finden sich in der vorliegenden Box mit dem Titel „Die komplette 1. Staffel“ nunmehr alle Kurz- und Langfassungen aller Episoden vereint. 

Inhaltlich bietet sich hier bester Thriller-Stoff mit Tiefgang. Die Charaktere sind fein ausgearbeitet. Die Schauspieler sind für das deutsche Auge frisch und unverbraucht. Es sind Charakterköpfe, die nicht nur ihres Aussehens wegen engagiert wurden, sondern weil sie gut spielen. An die deutsche Synchronisation musste ich mich anfangs etwas gewöhnen, doch ich war ab der zweiten Folge endgültig „drin“. Der Soundtrack gefällt mir gut, außerordentlich gut gelungen ist die Titelmelodie, die ein Melodiefragment von Thelonius Monks „Misterioso“ enthält, einem Jazz-Klassiker, der in der gleichnamigen Episode eine tragende Rolle spielt. Großartig durchdacht!

Was den Roman-Fan seltsam stimmt, ist die Tatsache, dass Jan-Olof Hultin, der Chef der A-Gruppe, die hier die Fälle löst, plötzlich Jenny Hultin heißt. Weibliche Bosse verkaufen sich im Fernsehen vermutlich um einiges besser als männliche. Aber auch hier ist die Umsetzung harmonisch gelungen.

Ich muss gestehen, dass mich die Fernsehreihe nicht genauso packt wie die Bücher, weil ein Stück der spannenden Schnitzeljagd-Aspekte fehlt. Auch die häufigen Zusammenfassungen in den Büchern hätte ich mir stellenweise in den Filmen gewünscht. Und doch ist „Arne Dahl“ auch als TV-Serie eine Empfehlung wert. Die filmischen Umsetzungen reichen nicht ganz an die Stieg Larsson-Verfilmungen heran, aber viel fehlt da nicht mehr. Weit über deutschem Durchschnitts-Tatort-Niveau, stellenweise sehr blutig.

Fazit: Hat Spaß gemacht, sollte man gesehen haben!
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ