Stieg Larsson: Milennium - Verdammnis (Buch 2)

Stieg Larsson: Milennium - Verdammnis (Buch 2) Hot

Michael Brinkschulte   15. März 2015  
Stieg Larsson: Milennium - Verdammnis (Buch 2)

Comic-Tipp

Autor(en) / Hrsg.
Anzahl Seiten
144

Rückentext

TEIL ZWEI VON STIEG LARSSONS BESTSELLER VERDAMMNIS ALS GRAPHIC NOVEL

Nachdem der Journalist Dag Svensson und seiner Freundin Mia Johansson dem Magazin Millennium eine Story über Frauenhandel und Zwangsprostitution in Schweden angeboten haben, werden beide brutal ermordet… und auf der Tatwaffe finden sich die Fingerabdrücke von Lisbeth Salander!
Der Enthüllungsjournalist Mikael Blomkvist, der Dag und Mia bei ihren Recherchen unterstützt hatte, ist von der Unschuld der genialen Hackerin überzeugt und macht sich auf die Suche nach den wahren Mördern. Dabei gerät er jedoch immer tiefer in einen Sumpf aus Perversion, Korruption und den Machenschaften ehemaliger Geheimdienstler…

Teil 2 der Comic-Adaption von Stieg Larssons packendem Bestseller Verdammnis – geschrieben von der schottischen Kriminalautorin Denise Mina (Schrei lauter, Maureen) und in Szene gesetzt von Leonardo Manco (JOHN CONSTANTINE – HELLBLAZER) und Andrea Mutti (DZM)

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Zeichnungen 
 
8,0
Kolorierung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
8,5

Nach einem Vorwort von Joachim Körber beginnt der zweite Band der in auf zwei Bände gesplitteten Graphic Novel zu Stieg Larssons ‚Verdammnis‘. Los geht’s mit dem Kapitel ‚Teil 3 – Absurde Gleichungen‘. Schritt für Schritt gleitet der Leser in die Handlung hinein, in der Lisbeth Salander von der Polizei in den Fokus der Ermittlungen genommen wird. Doch nicht nur die Polizei sucht nach Lisbeth, auch Mikael Blomkvist versucht sie zu finden, um ihre Unschuld zu beweisen.
Geschickt entwickeln Autorin und Zeichner die von Stieg Larsson geschirebene Romanfassung als Grophic Novel. Die Handlungen werden, wie es bei einer so umfangreichen Romanvorlage zu erwarten ist, stark einreduziert, doch die Intensität der Grundstory kommt gut zum Tragen.
Farbgebung, Größe der Bilder und die Darstellung der einzelnen Figuren unterstützen je nach Handlungsrahmen die Dynamik. Dabei muss ich sagen, dass mir die Umsetzung der Charaktere nicht immer gefällt, aber das ist individuelle Ansichtssache.

Insgesamt ein gelungener Versuch die Romanhandlung graphisch aufzuarbeiten. Man darf hoffen, dass die Umsetzung des dritten Romans in gleicher Form nicht allzu lang auf sich warten lässt.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ