Himmlische Juwelen Hot

Christine Rubel   15. Dezember 2012  
Himmlische Juwelen

Buch-Tipp

Autor(en)
Genre
Anzahl Seiten
298
Verlag
Erscheinungsjahr
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Caterina Pellegrini liebt ihre Heimatstadt Venedig ebenso wie die Musik. Als sich ihr die Chance bietet, in der Fondazione Musicale Italo-Tedesca zwei verschollene Truhen mit dem Nachlass des geheimnisvollen Barockkomponisten Agostino Steffani zu begutachten, ist sie Feuer und Flamme. Doch nicht nur sie ist hinter den Schätzen her, die sich hinter den Dokumenten verbergen könnten...
Schnell wird Caterina klar, das Agostino Steffani mehr war als nur ein Komponist: Geistlicher, Diplomat in Hannover, Düsseldorf und Frankfurt, Geheimagent und vielleicht sogar Mörder.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
6,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
6,7

Der neue Roman von Donna Leon spielt wie immer in Venedig und doch ist es kein Krimi. Seit jeher von der Barockmusik fasziniert, wird die Musikwissenschaftlerin Caterina Pellegrini beauftragt, den Inhalt der zwei Truhen zu begutachten, die als Nachlass eines berühmten Komponisten gelten. Die Erben sind nicht sonderlich sympathisch, doch der Job bringt sie zurück in ihre geliebte Geburtsstadt. Nach und nach stellt sich Caterina die Frage, wonach sie eigentlich suchen soll und warum die knauserigen Erben Geld für sie bezahlen...

Dieser Roman beruht, was die Informationen über den Komponisten Steffani betrifft, auf Tatsachen.
Leider ist das Buch sehr langatmig, da jeder Brief und jedes Stückchen Information ausführlich beschrieben wurde. Es waren viele Dokumente. Es gab wenig Spannung.

Für Historiker vielleicht interessant, aber ich bleibe lieber bei Commissario Brunetti.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ