007. Der James Bond Atlas: 1954-2020: Filme, Schauplätze und Hintergründe

007. Der James Bond Atlas: 1954-2020: Filme, Schauplätze und Hintergründe Hot

Nico Steckelberg   08. März 2020  
007. Der James Bond Atlas: 1954-2020: Filme, Schauplätze und Hintergründe

Buch-Tipp

Anzahl Seiten
288
Erscheinungsjahr
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Im Frühjahr 2020 kommt „Bond 25“, das 28. Abenteuer des legendären Filmagenten, in die Kinos. Wieder dürfen sich die Fans auf rasante Schauplatzwechsel und exotische Locations freuen. Wo der neue „Bond“ und alle seine Vorgänger gedreht wurden, zeigt „Der James Bond Atlas“ auf nie gekannte Art und Weise. Bond-Experte Siegfried Tesche stellt sämtliche Filme anhand ihrer Schauplätze vor. Was geschieht in welchem Film an diesem Ort oder in dieser Gegend? Warum wurde dieser Ort ausgewählt? Wurde die Kulisse im Studio nachgebaut oder vor Ort gedreht? Insiderwissen, Anekdoten, Zitate und Skandale am Set sowie viele weitere spannende Hintergrundinfos machen dieses Buch zu einer Fundgrube für Filmliebhaber und 007-Fans.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,3

Wenn es eine Filmreihe geschafft hat, die CO2-Bilanz über Jahrzehnte in die Höhe zu treiben, dann vermutlich James Bond 007. Der Geheimagent im Dienste Ihrer Majestät ist stets an den schönen und interessanten Schauplätzen dieser Welt, was insbesondere in den Sechziger- und Siebzigerjahren vielen Zuschauern wie ein exotischer Urlaubsersatz erscheinen musste.

Siegfried Tesche, Bond-Experte und Sachbuchautor, hat sich dieses speziellen Themas angenommen und wirft einen konkreten Blick auf die weltweiten Schauplätze der Kinoreihe. „Der James Bond Atlas“ zeigt Filme, Schauplätze und Hintergründe von 1954 bis 2020. Kenner wissen damit: Tesche setzt vor dem ersten Film von EON Productions an („James Bond jagt Dr. No“), denn bereits in den 50ern war Bond im TV zu sehen. 

Es gibt viele Landkarten und Fotos vom Set oder der Landschaft in diesem Buch, aber eben auch Aufnahmen der bekannten und beliebten Gadgets, die – passend zu Location – punkten konnten, wie beispielsweise der Unterwasser-Lotus oder der Zeppelin, von dem der Endkampf auf der Golden Gate Bridge in San Francisco im 1985er „Im Angesicht des Todes“ ausging.

Kurzum: Der James Bond Atlas ist ein sehr umfassendes Schmöker- und Blätterwerk und sollte in keiner Bond-Sammlung fehlen. Alle Informationen, die bereits jetzt zum im November startenden Daniel-Craig-Abenteuer „Keine Zeit zu sterben“ bekannt sind, sind ebenfalls ins Buch mit eingeflossen. 

Top!
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ