Run 10 Hot

Nico Steckelberg   22. Januar 2012  
Run 10

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
10,0

Es war eine kleine Revolution, was die Musikpioniere der 80er Jahre aus dem minimalistischen SID-Soundchip des Heimcomputers Commodore 64 (C64) herausgeholt haben. Damit die Kids vor ihren Brotkisten beim Spielen auch akustisch unterhalten werden, reichte es lange nicht mehr aus, den Geräte einzelne Töne zu entlocken. Die Herausforderung war, Akkorde und Harmonien mit den einfachsten Bordmitteln zu erzeugen.

Rob Hubbard und Jeroen Tel gehören zu diesen Pionieren. Ihre Kompositionen schmücken Nostalgie-Spiele wie Cybernoid II, Supermacy, Commando, Hawkeye, International Karate, Master of Magic, Monty on the Run usw.

Das niederländische Riciotti Ensemble nimmt sich nun der Kompositionen an, nach dem Rob Hubbard selbst die elektronischen Stücke für Orchester umgeschrieben hat. Hier konnte sich der Maestro natürlich austoben, stehen doch weitaus mehr Instrumente und Spuren zur Verfügung als beim C64. Das Ergebnis ist das Album „Run 10“ vom C64 Orchestra.

Die Doppel-CD bietet zum einen die Originalversionen im SID-Klang des C64. Viele dieser Sounds hören wir in der heutigen Popmusik übrigens zunehmend wieder. Das eigentliche Herzstück sind natürlich die orchestralen Varianten der Songs, die auf einer weiteren CD enthalten sind. Dass das Spiel nicht immer ganz sauber ist, darüber lässt sich leicht hinweg sehen. Denn Freunden des Genres historische Computerspielemusik wird hier das Herz aufgehen!

Das liegt nicht nur am gelungenen Inhalt, sondern auch an der liebevollen Aufmachung der CD. Die Hülle ist ein beige-grauer Kasten im C64-Look & Feel. Die Doppel-CD wird – wie eine Floppy-Disk – an der Seite eingeschoben. Es ist ein wahres Schmuckstück! Von Fans für Fans. Volle Punktzahl!

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ