Viva Elvis

Viva Elvis Hot

Nico Steckelberg   08. November 2010  
Viva Elvis

Musik

Unter-Genre
Label
Format
CD
Anzahl Medien
1

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
8,0

75 Jahre alt wäre er in diesem Jahr geworden, der King of Rock ‘n‘ Roll. Doch auch noch heute gehört Elvis Presley zu den erfolgreichsten Künstlern der Welt. Oder besser: "Die Marke" Elvis Presley. Denn auch 33 Jahre nach seinem Tod gehört der King und sein musikalisches Erbe untrennbar zu Las Vegas.

Die Cirque-du-Soleil-Show „Viva Elvis“, die seit einer Weile in Las Vegas aufgeführt wird, erscheint nun als Studioalbum. Dabei werden insbesondere die Songs der anfänglichen Rock ‘n‘ Roll-Ära von Produzent Erich van Tourneau aufgefrischt.

Opulent startet das Album mit Elementen der Introduktion aus „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss. Da weiß man gleich, dass etwas Großes folgen muss. Nun, die Songs sind natürlich allesamt bekannt. „Blue Suede Shoes“, „Heartbreak Hotel“, „Love me tender“, „Burning Love“, „Can’t help falling in Love“, „Suspicious Minds“ und einige andere gehören in die Sammlung eines jeden Musikliebhabers.

Doch diese Versionen hier sind frisch. Komplett neu aufgenommen, teilweise mit Drumloops und Orchester-Sounds untermalt, mit neuen weiblichen Gesangsspuren, sehr modern produziert. Das einzig alte sind die Vocalaufnahmen des Kings, die natürlich schon einige Jahre auf dem Buckel haben, und die man auch nicht wirklich modernisieren kann. Aber die Restauration ist so gut wie nur eben möglich gelungen.

Dennoch wirken moderne Produktion und alte Gesangsaufnahmen nicht zwangsläufig wie Kontraste. Die Modernisierung der Stücke ist respektvoll gelungen. Kein bahnbrechender Durchbruch, keine gänzliche Neugestaltung aller Stücke, wenngleich viele komplett neu klingen (z. B. „Love me tender“ oder "Can't help falling in Love"). Es ist eine Frischzellenkur mit neuen Sounds, wenn man so möchte. Aber Rock ‘n‘ Roll bleibt Rock ‘n‘ Roll, egal wie viele neue Spuren oder Beats man hinzufügt. Und ein Großteil des Schwungs der Musik kommt nach wie vor aus dem Genre an sich.

Natürlich trägt die visuelle Seite der Bühnenshow in Verbindung mit dem Flair der Stadt Las Vegas einen großen Teil zum Erfolg von „Viva Elvis“ bei. Aber auch das Album alleine ist schön anzuhören. Nein,es ist keine Revolution. Aber wer hätte das erwartet?

Die Songs sind nicht totproduziert worden, und das ist viel wert. Freuen wir uns also darauf, dass mal wieder Elvis Presley-Songs im Radio laufen. Und zwar nicht nur in Retro-Sendungen.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ