Single Collection 1970-2011

Single Collection 1970-2011 Hot

Nico Steckelberg   15. Januar 2013  
Single Collection 1970-2011

Musik

Interpret/Band
Label
Format
CD
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
6,0

Ich habe erst spät einen Zugang zu Marianne Rosenbergs Musik gefunden. Klar, jeder kennt die alten Schlagerkracher wie „Er gehört zu mir“, „Marleen“ oder „Ich bin wie du“. Die wahre musikalische Reife ist aus meiner Sicht jedoch erst in den späteren Jahren entstanden. Ich bin ein großer Fan des aktuellen Rosenberg-Albums „Regenrhythmus“ und war entsprechend gespannt, welche Facetten die Rosenberg neben der Schlager-Marianne und der Elektro-Pop-Diva noch zu bieten hat.

Neu für mich war, dass es eine ausgeprägte Coversong-Phase gab. Zwei Blondie-Songs finden sich auf dieser Singles-Collection, jeweils mit eingedeutschtem Text (Heart of Gold = Herz aus Gold, Call me = Ruf an!). Auch Abba wird gehuldigt mit „Nur Sieger steh’n im Licht“ („The Winner takes it all“). Und es gibt noch weitere Stücke dieser musikalischen Gattung, deren Fan ich wohl nie sein werde.

Mit „I Need Your Love Tonight“ findet sich eine englischsprachige Dieter-Bohlen-TV-Serien-Schnulze darunter, das irgendwie klingt, wie alle Songs, die Bohlen in den 80ern für TV-Serien komponiert hat. Schrecklich. Danach geht es leider nicht wirklich bergauf. Es gibt End-80er- und Früh-90er Pop- und Dance-Stücke, deren Melodien und Texte sehr typisch und auch gut ausgearbeitet sind, deren Produktion aber so plakativ dem jeweiligen Zeitgeist entsprechen, dass man sie aus heutiger Sicht nur noch als „obsolet“ bezeichnen kann. Auch durch die späten 90er und 2000er zieht sich dieses Konzept wie ein roter Faden durch die Stücke.

Erst mit „Rette mich durch die Nacht“ (Album „Regenryhthmus“) kommt wieder mehr Stil an die Arrangements. Zwar sind mit diesem Stück wie auch mit dem folgenden „Und wenn ich sing“ eher die schwächeren Stücke des Albums ausgewählt worden, aber man erkennt merklich den Seventies-Disco-Charme.

Drei Bonus-Songs gibt es noch. „Für eine Nacht mit dir“ (empfehlenswert) und „Wenn es wieder Winter wird“ (nicht so empfehlenswert) sind Eigenkompositionen Marianne Rosenbergs, „Schade, ich kann dich nicht lieben“ lässt das Album noch einmal 70er-Schlagerdisco-Style ausklingen.

Hm… ich bleibe dabei, dass ich das aktuelle Album hervorragend finde. Die „alten Stücke“ sind natürlich Klassiker auf fast jeder Party, und die Singles dazwischen haben sich musikalisch so sehr überholt (aber noch nicht genug), dass sie weder Kult noch Klassiker sind und so den guten Texten, der spannenden Stimme und den teils richtig guten Melodien nicht Rechnung tragen.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ