Das gezeichnete Ich

Das gezeichnete Ich Hot

Nico Steckelberg   04. Juli 2010  
Das gezeichnete Ich

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
25. Juni 2010
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Deutsche Popmusik kann vieles sein. Kitschig, schlagermäßig, stereotyp, pathetisch, flach oder versucht-und-nicht-gekonnt. Aber es gibt sie glücklicherweise, die Ausnahmen, die das deutschsprachige Musikbusiness bereichern. Künstler von internationalem Rang.

„Das gezeichnete Ich“ ist genau auf dem richtigen Weg in die letztere Kategorie. Die Sprache ist deutsch, die Kompositionen klingen auch schon mal sehr britisch. Ob groovende Beats, sanfte Balladen oder erhebende Streicherarrangements – hier findet man eine ganze Menge interessanter Facetten für das gelangweilte Radiomusikhörer-Ohr.

Man fühlt sich an die ganz Großen erinnert: „Durch die Blume“ erinnert an die süße Melancholie einer Rio-Reiser-Ballade, „Innen“ könnte auch auf einem Coldplay-Album zu finden sein, „Unsichtbar“ hätten auch „The Verve“ oder die Produzenten von Robbie Williams ähnlich instrumentiert. Und – ob das nun gefällt oder nicht – vergleichen Sie mal den Chorus von „Du, Es und Ich“ mit der Münchener Freiheit. Na? Ähnlichkeit entdeckt? In der Mischung macht „Das gezeichnete Ich“ daraus eine eigene homogene Klangwelt, die es mit den genannten Referenzen durchaus aufnehmen kann.

Das nach sich selbst benannte Debütalbum von „Das gezeichnete Ich“ kann sich hören lassen. Gute deutschsprachige Popmusik auf hohem Niveau. Ein schönes Album.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ