Gold Dust

Gold Dust Hot

Nico Steckelberg   22. September 2012  
Gold Dust

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Sie ist inzwischen die Grande Dame des Singer-Songwritertums. Von der modernen Folk-Ikone zur Gesangsdiva mit klassischer Orchesterbegleitung. Die Verwandlung, die Tori Amos in den letzten Jahren erfahren hat, ist bemerkenswert.

Auch ihr neues Album erscheint bei der Deutschen Grammophon und entstand in Zusammenarbeit mit dem Metropole Orkest unter der Leitung von Jules Buckley. Es ist ein Album mit weitestgehend bekannten Stücken in gänzlich neuem Sound. Sehr eindringlich ist die Orchestrierung immer dann, wenn die Bläser den Arrangements Wucht verleihen. Aber auch die leisen Töne mit sanften Streichern gefallen.

Auf Dauer empfinde ich „Gold Dust“ etwas zu gleichförmig, zu ausgewogen. Es fehlt mir der Spannungsbogen. Aber das ändert nichts daran, dass dieses Album kompositorisch wie produktionsseitig auf höchstem Niveau agiert.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ