FluxFM - Popkultur kompakt

FluxFM - Popkultur kompakt Hot

Nico Steckelberg   30. Mai 2013  
FluxFM - Popkultur kompakt

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

FluxFM wurde als „Alternative zum Radio“ mit dem ECHO als „Bester Medienpartner“ ausgezeichnet. Ganz zurecht, denn nicht zuletzt durch seinen akustischen Live-Auftritt im FluxFM-Studio startete die Erfolgswelle für den britischen Singer-Songwriter Passender auch in Deutschland. Natürlich darf Passengers Übersong „Let Her Go“ auf dem „Popkultur kompakt“-Sampler genauso wenig fehlen wie ein Livemitschnitt des legendären Studiokonzerts, bei dem er zeigt, dass er nicht nur singen, komponieren und spielen kann, sondern auch sehr witzig unterhält (Song „I Hate“).

Der 2-CD-Sampler hält eine bunte Palette an Genres bereit und steigt ein mit einem folkig/rock-poppigen Block (Woodkid, Passenger, We Are Augustines, Capital Cities, Alabama Shakes, The Lumineers u.v.a.), tangiert dabei immer mal wieder die Alternative- und Dance-Ecke (Foals, IAMX, Atoms for Peace, Claire). Das ist dann auch der passende Übergang zur 2. CD, die viel stärker Dance-, House-, Chill- und Electro-geprägt ist (CHVRCHES, Wankelmut & Emma Louise, WhoMadeWho, DJ Koze feat. Apparat, Fritz Kalkbrenner, Boys Noize).

Ganz zum Schluss gibt es dann noch zwei Live-Sessions, eine von Friska Viljor („Boom Boom“) und die besagte Passenger-Session.

Eines kann ich sagen: Dieser Sampler ist zu keinem Zeitpunkt langweilig und hervorragend zusammengestellt. Das gilt selbst dann wenn man – so wie ich – nicht zwingend Fan von jedem der genannten Musikgenres ist. Die Abwechslung und die Spannung („Was kommt wohl als nächstes“) sind mehr als nur ein Reinhören wert. Schon allein wegen des versteckt angebrachten Slogans „So long and thanks for all the fish“.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ