Epsilon Sky

Epsilon Sky Hot

Alina Jensch   03. Dezember 2021  
Epsilon Sky

Musik

Interpret/Band
Veröffentlichungs- Datum
05. November 2021
Format
CD

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Nordirischen Metal bekommt man nicht oft serviert. Die 2003 gegründete Band aus Londonderry ist aber bei Weitem nicht unbekannt und hat in ihrer Geschichte bereits vier Alben veröffentlicht. Eines davon, „Purging The Past“, wurde sogar, einem Ritterschlag gleich, von Bruce Dickinson mit lobenden Worten bedacht. Die Erwartungen an das neue, fünfte Album „Epsilon Sky“ sollten also nicht unterschätzt werden.

SANDSTONE präsentieren auf der Scheibe acht neue Songs (plus einen Bonustrack auf der physischen Veröffentlichung) und spielen eine Melange aus klassischem Heavy Metal und Melodic Metal mit progressivem Einfluss. Anders als viele ihrer Kollegen, hat sich das Quintett aber den Midtempo-Nummern und eher schwermütigen Klängen verschrieben, was den Songs eine gewisse Tiefe und Ernsthaftigkeit verleiht. „Dies Irae“ und „Silhouettes Drown“ dürften die wohl härtesten Songs des Albums sein.

Qualitativ bewegt sich alles auf einem hohen Niveau: Komposition und Produktion wissen zu überzeugen, und für genügend kreative Abwechslung ist ebenfalls gesorgt. Zwei Songs fallen jedoch aus dem Rahmen und stören für mich das Gesamtgefühl des Albums. Das ist zum einen „Fractured Time“, dessen poppiger Refrain sich einfach falsch anfühlt, und zum anderen die Ballade „Critical“, die auf dem ohnehin schon gemächlichen Album zu sehr auf die Bremse tritt.

Wie dem auch sei, Genrefreunde dürfen sich hier über ein gutes und anspruchsvolles Album freuen!

Anspieltipps: „I Know Why“ und „Dies Irae“
© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ