As We Create The Hope From Above

As We Create The Hope From Above Hot

Ron Sanders   29. Juni 2014  
As We Create The Hope From Above

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
23. Mai 2014
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Im Infoblatt des Labels wird extra darauf hingewiesen, dass MAAT’s Egyptian Death Metal keine Huldigung an NILE sei. Soweit, so gut.

Da bekommt man direkt eine Idee, was einen erwartet, auch wenn mir die 2009 gegründete Band bisher leider nicht bekannt war und ich dementsprechend die zuvor veröffentlichte EP "Born in Sand" ebenfalls nicht kenne. Natürlich kommt einem der Vergleich mit NILE in den Sinn, wenn man die ähnlichen Inhalte bedenkt, aber letztlich ist es ja der Gesamteindruck der zählt, und hier können MAAT für meinen Geschmack richtig punkten.

Lassen wir mal die Pharaonen im Sarkophag und lauschen einfach nur der Musik.
Immer wieder lassen sich auch musikalisch Affinitäten zum orientalischen Klangbild finden, welche aber immer songdienlich eingesetzt werden und dem Ganzen eine tiefe Atmosphäre verleihen. Handwerklich sehr gut umgesetzt finden die Songs so schnell ins Ohr und bleiben dort.
MAAT verstehen es gute Songs zu schreiben, die gespickt mit Tempo-Variationen, abgedrehten Melodien und teils drückenden Riffs den Zuhörer zu fesseln im Stande sind.
„As We Create The Hope From Above“ gewinnt wirklich mit mehrmaligem Hören, allerdings nicht weil sich kryptisch verschachtelte Songs erst nach dem zigsten Durchlauf eröffnen, sondern eher weil sich die durchaus nachvollziehbaren Songstrukturen immer tiefer in den Schädel fräsen und man einfach nicht den Spaß an der Scheibe verliert.
Den Vergleich, oder besser die Assoziation mit NILE müssen MAAT deshalb auch nicht fürchten. Wo NILE zu durchdacht wirken, scheinen MAAT das aus dem Bauch heraus zu machen, was für mich ein dickes Plus ist. Als Vergleich würde ich eher Necronomicon (CAN) anführen, welche mit „Pharao of Gods“, genau wie MAAT, ein technisch anspruchsvolles, ehrliches und rundum spannendes Album kreiert haben, ohne sich dabei in den Songs zu verlieren.

Mit „As We Create The Hope From Above“ haben MAAT ein richtig gutes Death Metal Album egyptischer Prägung abgeliefert, welches solide produziert zu gefallen, und im Ohr zu verweilen weiß.
Wer auf anspruchsvollen, aber dennoch nachvollziehbaren Death Metal steht, kann bedenkenlos zugreifen.
Starkes Werk!

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ